1. Startseite
  2. Rhein-Main

Gemeinsam die Vereine stärken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Homburgs Bürgermeister Oliver Jedynak (links) und die Stadtwerke-Führung von Bad Homburg und Oberursel. schneider
Bad Homburgs Bürgermeister Oliver Jedynak (links) und die Stadtwerke-Führung von Bad Homburg und Oberursel. schneider © as

Stadtwerke kooperieren mit Crowdfunding-Plattform / Oster-Spendenaktion geplant

BAD HOMBURG/OBERURSEL - Synergien nutzen, die Reichweite erhöhen und „gemeinsam mehr erreichen“ - Die Idee der Stadtwerke Oberursel, Vereine und Initiativen im Hochtaunus durch die Crowdfunding-Plattform „TaunaCrowd“ finanziell zu unterstützen, trägt seit vier Jahren durch die Förderung von 27 Projekten mit einer Gesamtsumme von mehr als 100 000 Euro bereits reiche Früchte. Künftig soll die Ernte noch üppiger ausfallen: Die Stadtwerke Oberursel und die Stadtwerke Bad Homburg wollen „TaunaCrowd“ nun gemeinsam betreiben. Zum offiziellen Startschuss der Kooperation haben sich jetzt Bad Homburgs Bürgermeister Dr. Oliver Jedynak (CDU) und Stadtwerkedirektor Ralf Schroedter in der Oberurseler Stadtwerkezentrale mit Geschäftsführerin Julia Antoni und Kommunikations- und Marketingleiterin Andrea Königslehner getroffen.

Ziel von „TaunaCrowd“ ist es, Vereinen online zu „Geld für ihre Herzensprojekte“ zu verhelfen. Bei den Oberurseler Stadtwerken freute man sich sehr über die Kooperationsanfrage aus der Nachbarstadt, „die Umsetzung unseres gesellschaftlichen Engagements dürfte so auf eine neue, deutlich breitere Ebene gehoben werden“, sagte Julia Antoni. Dieses Mehr an Öffentlichkeit helfe nicht allein den Vereinen, die sich mit ihren Wunschprojekten unter www.taunacrowd.de vorstellen, sondern biete Unternehmen, die zu Sponsoren würden, ungeahnte Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen, nicht zuletzt auch durch ein attraktives Prämienmodell. Antoni: „Gemeinsam erreichen wir mit Projekten eine größere Sichtbarkeit, und die Vereine können für sich werben und sogar neue Mitglieder erreichen.“ Stadtwerkechef Ralf Schroedter begrüßt die gemeinsam erhöhte Reichweite der Idee. Die Bad Homburger Stadtwerke hätten bislang ein ähnliches, allerdings nicht so in die Breite gehendes Förderprogramm für maximal fünf Vereine gehabt, das werde nun in die TaunaCrowd überführt mit dem Ergebnis, dass man damit sehr viel mehr Vereine erreiche und auch die lokale Wirtschaft von der Sponsorenseite her mit einbinde, so Schroeter.

Die Zusammenarbeit startet direkt mit einer Oster-Aktion: dem „SpendenEi 2023“. Bereits in den beiden vergangenen Jahren hatten die Stadtwerke Oberursel eine Osterkarte mit einem Spenden-Code verschickt, den ihre Kunden für ihr Lieblingsprojekt auf „TaunaCrowd“ einlösen konnten. 18 Projekte konnten so erfolgreich mit einer Fördersumme von 75000 Euro umgesetzt werden. Wegen des großen Erfolges werden die Kooperationspartner das „SpendenEi“ nun gemeinsam wiederholen. Die Aktion findet vom 30. März bis 4. Mai statt. Dann können Initiativen und Vereine aus dem Hochtaunus auf TaunaCrowd Geld für ihre Projekte sammeln. Zusätzliche Unterstützung erhalten die Projekte nicht nur über den TaunaCrowd-Förderkorb, den die beiden Stadtwerke während der Aktion auf monatlich 1000 Euro erhöhen, sondern auch über die Einlösung der Spenden-Voucher, die Kunden erhalten. Zu jeder Spende ab 10 Euro, die ein Projekt auf „TaunaCrowd“ erhält, geben die beiden Partner zusätzlich 5 Euro dazu. Die Projekte sollten bis 13. März auf „TaunaCrowd“ angelegt sein. Sie sind dann unter https://www.taunacrowd.de/projects/overview/ einsehbar.

Die Stadtwerke Oberursel und Stadtwerke Bad Homburg bieten gemeinsam am Donnerstag, 9. März, um 17.30 Uhr ein kostenloses Webinar mit Tipps und Tricks rund um Crowdfunding und das „SpendenEi“ an. Infos gibt’s zudem online unter https://www.taunacrowd.de/ spenden-ei23.

Auch interessant

Kommentare