1. Startseite
  2. Rhein-Main

Gemeinsam ans Ziel kommen

Erstellt:

Kommentare

In Bad Vilbel pendeln laut Pendleratlas jeden Tag rund 23 000 Menschen zur Arbeit, als Binnenpendler in der Stadt, aber vor allem als Ein- und Auspendler in die umliegenden Städte und Gemeinden. In dieser Zahl nicht enthalten sind Selbstständige, Minijobber und Beamte, sodass die Zahl sogar noch deutlich höher ausfallen dürfte. "82 Prozent dieser Pendler erledigen den Arbeitsweg mit dem Auto.

Die Crux dabei: Die Autos sind im Schnitt nur mit 1,13 Personen besetzt. Dem soll nun begegnet werden", heißt es in der Mitteilung der Stadt. Der Magistrat habe in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, das kommunale Fahrgemeinschaftssystem "Pendla" zu nutzen. Diese Plattform soll Pendlerinnen und Pendler miteinander vernetzen und so dafür sorgen, dass Arbeitswege künftig gemeinsam angetreten werden können. Für den Kunden sei "Pendla" kostenfrei. Die monatliche Anschlussgebühr an das System werde die Stadt Bad Vilbel tragen. "Von Pendla erhoffen wir uns, dass mehr Menschen auf das gemeinsame Fahren setzen und somit insgesamt weniger Autos auf den Straßen unterwegs sind", führt Bürgermeister Sebastian Wysocki i aus. Wer das System ab sofort nutzen möchte, kann sich unter www. bad-Vilbel.pendla. com anmelden. Auch Unternehmen können die Plattform nutzen und ihren Sitz als vordefiniertes Fahrtziel eintragen. Interessierte Unternehmen können sich im Internet hier eintragen www. pendla.com/firma-eintragen/. red

Auch interessant

Kommentare