Wetteraukreis

Gelbe Tonne ab Januar 

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Der Countdown für die Einführung der Gelben Tonne im Wetteraukreis läuft. Die Leerung beginnt im Januar und erfolgt alle drei Wochen.

Die Firma Remondis wird ab Ende Oktober bis zum Jahresende etwa 100 000 Gelbe Tonnen an die Haushalte verteilen, teilt der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises mit. Ab Januar haben die bislang verwendeten Gelben Säcke ausgedient.

Die Tonnen müssen nicht beantragt werden. Jeder Haushalt erhält automatisch eine 240 Liter fassende Tonne. Bundesweite Erfahrungen haben gezeigt, dass die 240-Liter-Tonne die optimale Größe ist. Die Größe der ausgelieferten Tonnen bemisst sich auch nach dem Umfang der Restmülltonnen. Wohneinheiten, die bereits 1 100-Liter-Restmüllcontainer haben, erhalten für die Verpackungsabfälle auch 1 100-Liter-Container. Haushalte, denen die 240-Liter-Tonne zu groß ist, können sich für eine 120-Liter-Tonne entscheiden. Haushalte, denen eine 240-Liter-Tonne zu klein ist, können zusätzlich eine zweite anfordern. Änderungswünsche wird das Unternehmen Remondis erst ab Anfang Februar entgegen nehmen.

Die Leerung der Gelben Tonnen beginnt im Januar und erfolgt alle drei Wochen. Die Termine sind dem Abfallkalender der Kommune zu entnehmen.

Die Gelbe Tonne ist übrigens nicht gelb, sondern schwarz, sie hat nur einen gelben Deckel. „Was bisher in den Gelben Sack kam, kommt nun in die Gelbe Tonne. Mülltrennung ist ganz einfach, wenn man sich vor Augen hält: Alles rein was mal Verpackung war, außer Glas und Papier“, sagt Jürgen Roth, Chef der Wetterauer Abfallwirtschaft. Der Gelbe Sack wird zum letzten Mal im Dezember abgeholt. Die Leerung der Gelben Tonne erfolgt dann ab Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare