+
Ein leuchtendes Blaulicht auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.

A45 bei Friedberg

Geisterfahrerin fährt 20 Kilometer über Autobahn

"Wahnsinniges Glück": Eine 40-jährige betrunkene Frau ist am Samstag auf der A45 als Geisterfahrerin unterwegs gewesen. Erst nach 20 Kilometern kann eine Polizeistreife sie auf ihren Fehler aufmerksam machen.

Eine betrunkene Frau ist etwa 20 Kilometer als Falschfahrerin auf der Autobahn 45 unterwegs gewesen. Nur einem „wahnsinnigen Glück“ sei es zu verdanken, dass nichts Schlimmeres passiert sei, berichtete die Polizei am Montag in Friedberg. Die Beamten gingen davon aus, dass die 40-Jährige am frühen Samstagmorgen am Autobahnkreuz Gießen-Süd auf die A 45 gefahren war. Auf der falschen Seite war sie dann Kilometer um Kilometer in Richtung Hanau unterwegs - bis es einer Streife gelang, auf der richtigen Fahrbahnseite aufzuschließen und der Frau mit Blaulicht, Martinshorn und Lautsprechern ihre Geisterfahrt klar zu machen.

Die Frau fuhr dann an der Abfahrt Wölfersheim von der Autobahn, die Streife konnte sie stoppen. Die Fahrerin habe nicht gewusst, wo sie sich befand und schien nicht zu überschauen, „in welche Gefahr sie sich und andere zuvor gebracht hatte“. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als zwei Promille. Einen Unfall schloss die Polizei nicht aus - es fanden sich Spuren eines leichten Crashs am Auto. Den Führerschein der Frau behielten die Beamten ein. Sie suchen nun Zeugen. (dpa) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare