+
Die Gegend um den Mainpark wird regelmäßig zur öffentlichen Müllhalde.

Stadtverwaltung

Gegen den Mülltourimus in Offenbach

  • schließen

Das Ordnungsamt geht gegen wildes Abladen von Abfall vor.

Die Offenbacher Stadtverwaltung beklagt einen„Mülltourismus“ rund um den Mainpark.

Unter anderem für die Hermann-Steinhäuser-Straße 18 gibt es wöchentliche Abholtermine , bei denen der Sperrmüll der Bewohner abgeholt wird.

Nachdem dadurch laut Stadt anfänglich erreicht wurde, dass die zuvor nahezu täglichen Sperrmüllhaufen auf Donnerstagabend konzentriert wurden, habe die regelmäßige Abholung immer mehr zu einer Häufung geführt. Anwohner aus der gesamten Nachbarschaft nutzten die regelmäßige Abholung dafür, ihren eigenen Müll loszuwerden. Sperrmüll, Abfallsäcke, Kartons, Altkleider und andere Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, stellten Menschen dort wie selbstverständlich dazu.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes und Katrin Kaiser, Leiterin der Qualitätssicherung des Stadtservice, starteten deshalb eine gemeinsame Aktion.

Das Ergebnis: 20 mündliche Verwarnungen und vier Bußgeldverfahren. 20 Personen wurden angetroffen, die den Müll nach Brauchbarem durchsuchten, was laut der Abfallsatzung in Offenbach verboten ist.

Ein Mann wurde dabei erwischt, als er gerade eine Tür zu dem Sperrmüll legen wollte. „Die Ergebnisse [..] zeigen, dass es hier notwendig ist, regelmäßige Kontrollen durchzuführen“,sagt Christian Broos, Leiter der Stabsstelle „Sauberes Offenbach“. Broos kündigte weitere, ähnliche Aktionen an.

Bürgerinnen und Bürger, die Sperrmüll loswerden wollen, können bei der ESO unter Telefon 069 / 8 40 00 45 45 einen kostenlosen Abholtermin vereinbaren.

Kleinere Mengen können im Wertstoffhof in der Dieselstraße abgegeben werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare