Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Main-Taunus

Geflügel in den Stall

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Main-Taunus Vorbeugung gegen Vogelgrippe

In bestimmten Gebieten des Main-Taunus-Kreises muss Geflügel ab sofort im Stall gehalten werden. Das teilt der Landkreis mit. Die entsprechende Allgemeinverfügung gelte in den flussnahen Gebieten der Städte Hattersheim, Flörsheim und Hochheim. Es handele sich um eine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz gegen die Vogelgrippe. Fälle gibt es bereits in mehreren hessischen Landkreisen, auch in der Region Frankfurt und Rhein-Main. Laut Kreis kann die Vogelgrippe ganze Bestände vernichten.

„Wir appellieren an die Halter, diese Bestimmungen zu beachten“, sagt Kreisbeigeordnete und Veterinärdezernentin Madlen Overdick (Grüne). „Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag, dass die Vogelgrippe nicht in unseren Kreis eingeschleppt wird.“ Die Tiere müssen nicht nur im Stall gehalten werden, sie dürfen auch nicht zu Geflügelschauen und dergleichen transportiert werden. Die Verfügung gilt für Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasanen, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse. Betroffen seien auch Tauben und weitere Arten, außer „im Haus gehaltene Tiere wie Wellensittiche oder Papageien“, heißt es in der Pressemitteilung. bil

www.mtk.org

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare