+
Polizei im Einsatz. (Symbolbild)

Amtsgericht Fulda

Fulda: Zeuge vor Prozess gegen EX-JA-Mann überfallen und bedroht

Heute beginnt in Fulda ein Prozess gegen den Ex-Vorstand der Jungen Alternative. Zuvor wird ein Zeuge überfallen und bedroht.

Kurz vor dem Fuldaer Prozess gegen einen Ex-Vorstand der rechtsgerichteten Jungen Alternative ist ein Zeuge nach eigenen Angaben überfallen und bedroht worden. Der 44-jährige Mann habe angegeben, am Dienstagabend bei einem Spaziergang von zwei maskierten Männern attackiert worden zu sein, berichtete die Polizei am Mittwoch. Er sei zu Boden gestoßen und leicht verletzt worden. Zudem sei ihm gedroht worden: „Wenn Du aussagst, schnappen wir deine Frau“, sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatte „Osthessen News“ darüber berichtet.

Das Opfer erstattete Anzeige. Die Polizei bestätigte, dass der Mann als Zeuge geladen ist für einen Prozess, der am Donnerstag am Amtsgericht beginnt. Offensichtlich sollte der Zeuge eingeschüchtert werden und von einer belastenden Aussage abgehalten werden.

In dem Prozess geht es um Psychoterror gegen den Fuldaer Aktivisten Andreas Goerke. Angeklagt ist der 36 Jahre alte Ex-Vorstand der Jungen Alternative, der Nachwuchsorganisation der AfD, wegen Missbrauchs von Notrufen und falscher Verdächtigung. Er soll im Februar 2017 die Polizei angerufen und unter dem Namen Goerkes behauptet haben, er habe gerade seine Frau erschossen. Die Folge war ein großer Polizeieinsatz, bis sich herausstellte, dass der Vorfall erfunden war. Laut Staatsanwaltschaft wollte der Angeklagte erreichen, dass Goerke unter Mordverdacht gerät. Ihm sollen die politischen Aktivitäten Goerkes missfallen haben. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe.

Goerke, politisch links orientierter Menschenrechtsaktivist und Gewerkschafter, ist Sprecher des Bündnisses „Fulda stellt sich quer“ - ein Verein, der gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus kämpft. Er sah sich auch auf anderen Wegen Psychoterror ausgesetzt. Sein damals 17-Jähriger Sohn wurde mit dem Tode bedroht. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare