+
Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Kirche

Fulda: Bouffier sagt Teilnahme an Amtseinführung von Bischof ab

Grund für die Absage des Ministerpräsidenten ist seine Erkrankung an Hautkrebs.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wird am Sonntag nicht als Gast an der Amtseinführung des neuen Fuldaer Bischofs Michael Gerber teilnehmen. Seine Absage stehe in Zusammenhang mit der Behandlung infolge Bouffiers Krebserkrankung, sagte Regierungssprecher Michael Bußer der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch in Wiesbaden. Bouffier werde bei der Zeremonie im Dom vertreten von Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Das Bistum Fulda hatte noch am Dienstag vermeldet, dass Bouffier unter den Ehrengäste sein und ein Grußwort sprechen werde. 

Die Staatskanzlei hatte im Februar bestätigt, dass sich Bouffier wegen einer Hautkrebsbehandlung ambulant behandeln lasse. Die Erkrankung im Nasenbereich soll mit einer Strahlentherapie besiegt werden. 

Zur Amtseinführung des neuen Fuldaer Bischofs werden am Sonntag mehr als 1200 Besucher und Neugierige innerhalb und außerhalb des Doms erwartet. Als Gäste eingeplant sind unter anderem der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterovic (Berlin) und zahlreiche Bischöfe und Weihbischöfe sowie ökumenische Vertreter und Gäste aus Gesellschaft und Politik. Grußworte sprechen werden neben Lorz auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (München), und der Landesbischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein (Kassel). (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare