Verkehr

Fünf Schwerverletzte in Bad Wildungen

Die Polizei vermutet einen Fehler beim Abbiegen. Akute Lebensgefahr besteht nicht.

Bei einem Zusammenstoß von zwei Autos in Bad Wildungen sind fünf Menschen, darunter zwei Kleinkinder, schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, besteht bei allen Verletzten keine akute Lebensgefahr. Die Kinder im Alter von zwei und vier Jahren waren mit dem Rettungshubschrauber in Krankenhäuser geflogen worden.

In der Nacht zum Sonntag war ein 34-Jähriger zusammen mit seiner 29 Jahre alten Lebensgefährtin und den beiden Kindern auf der Bundesstraße 485 unterwegs. Er wollte der Polizei zufolge in Richtung Bad Wildunger Innenstadt abbiegen, übersah jedoch wohl einen entgegenkommenden Wagen.

Die beiden Autos kollidierten. Der 34-Jährige und seine Lebensgefährtin erlitten nach Angaben Polizei schwere Verletzungen, ebenso die Kinder. Die 19 Jahre alte Mitfahrerin des zweiten Wagens wurde ebenfalls schwer verletzt. Dessen 23 Jahre alter Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Einer der beiden Unfallwagen kollidierte demnach noch mit einem weiteren Auto. Die Insassen, ein 59 Jahre altes Ehepaar, blieben unverletzt. Die Bundesstraße war in der Nacht für mehrere Stunden voll gesperrt. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 16 000 Euro; an den beiden ersten Unfallautos entstand ein Totalschaden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare