1. Startseite
  2. Rhein-Main

Frontalunfall und Sperrung auf der B455

Erstellt:

Kommentare

Ein Verletzter, hoher Sachschaden und Kraftstoff auf der Fahrbahn ist die Bilanz eines Unfalls am Donnerstagabend auf der B455 zwischen Köppern und Rosbach. Ein 28-jähriger BMW-Fahrer war um 19.30 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Köppern unterwegs, als er kurz vor Zusammenführung der Fahrstreifen offenbar noch an dem Rückstau auf der rechten Spur vorbeifahren wollte.

Wegen der Verengung von zwei Fahrstreifen auf einen geriet der Mann dabei in den Gegenverkehr, stieß mit einem entgegenkommenden Sattelzug eines 49-Jährigen zusammen und touchierte einen Sattelschlepper auf der rechten Fahrbahn. Der BMW geriet durch die Kollision ins Schleudern und kam im Straßengraben zum Stehen.

Der Fahrer aus dem Hochtaunuskreis wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An seinem völlig zerstörten Fahrzeug entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von rund 15 000 Euro. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt, ebenso der Fahrer des überholten Sattelschleppers. Ein Mazda und ein Citroën, die beide am eigentlichen Unfall nicht beteiligt waren, wurden durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt.

Durch die Wucht des Frontalzusammenstoßes von BMW und Sattelzug riss bei Letzterem der Tank. Dadurch verteilten sich mehrere Hundert Liter Dieselkraftstoff auf der Fahrbahn. Bis dieser gebunden und die Straße gereinigt war, vergingen mehrere Stunden. Der Sattelschlepper musste abgeschleppt werden.

Aufgrund der Größe und des Gewichts erledigte dies ein Kranwagen. Der beim Unfall entstandene Sachschaden an der MAN-Zugmaschine liegt laut Polizei bei etwa 25 000 Euro.

Im Zuge der Bergungsarbeiten sperrte die Polizei neben der B455 zwischen Rosbach und Köppern auch beide Abfahrten der A5 nach Rosbach und leitete den Verkehr um. Erst um 3 Uhr in der Nacht auf Freitag konnte die Vollsperrung der B455 aufgehoben werden. Der Verkehr konnte dann zumindest einspurig wieder fließen.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Tel. 0 60 31/60 10 zu melden. red

Auch interessant

Kommentare