+
Bei hohen Temperaturen verspricht der Wasserspielplatz im Günthersburgpark Abkühlung – und viel Spaß.

Ausprobieren

Frische Ideen für den Rest der Ferien in Hessen

Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet bieten eine Fülle von Ausflugszielen für Familien. Die FR hat altbekannte Klassiker und echte Geheimtipps zusammengestellt.

Sommer. Das bedeutet Sonnencreme, Schwimmbad, Barfußlaufen, Erdbeereis. Und für alle, die Kinder, aber keinen Zugang zu einem Garten haben, bedeutet Sommer auch: Man braucht ständig gute Ideen, wo man mit den Kleinen hin kann. Denn gerade wenn es heiß ist, brauchen Kinder Orte, wo sie im Freien spielen, sich austoben und abkühlen können. Wo es etwas zu erleben, zu entdecken und genug Schatten gibt – und wo sich im besten Fall auch die Eltern wohlfühlen. In der Stadt sind diese Orte manchmal gar nicht so leicht zu finden, besonders dann, wenn man nicht viel Eintritt bezahlen kann.

Wenn man sich allerdings ein wenig umsieht, gibt es im Rhein-Main-Gebiet eine ganze Menge schöner Orte, die im Sommer einen Besuch wert sind, egal ob für ein paar Stunden oder für einen ganzen Tag. Und die oft auch überhaupt nichts kosten. Die FR hat für Sie altbekannte Klassiker und echte Geheimtipps zusammengestellt, damit dieser Sommer für alle Kinder und ihre Eltern eine erlebnisreiche und entspannte Zeit werden kann.

Für kleine Wasserratten 

Sommer und Wasser, das ist die klassische Kombination. Spritzen und Planschen kann man in Frankfurt vielerorts. Besonders beliebt schon bei Kleinkindern sind die Wasserspielparks mit Fontänen und Düsen, die es etwa im Günthersburgpark, im Volkspark Niddatal oder im Waldspielpark Scheerwald gibt. Im Grüneburgpark, im Holzhausenpark oder am alten Goetheturm finden kleine Wasserratten Anlagen, an denen man mit Pumpe und Sand herrlich herummatschen kann. Ein größeres Planschbecken, das zudem einen tollen Blick über die Stadt bietet, gibt es auf dem Lohrberg – der mit der Lohrbergschänke und dem Mainäppelhaus auch sonst einen Besuch wert ist.

Schöne Freibäder gerade für kleinere Kinder sind das Hausener Freibad, das Freibad Eschersheim und das Brentanobad, weil es dort Kinderplanschbecken mit schattenspendenden Sonnensegeln gibt. Unser Geheimtipp unter den vielen Badeseen der Region: der Hattsteinweiher in Usingen. Von Frankfurt aus liegt der nicht gerade um die Ecke, aber dafür gibt es dort einen Liegestrand, ein Restaurant und rundherum tolle Wanderwege.

Für kleine Tierfreunde 

Ein Ausflug in den Opel-Zoo nach Kronberg oder in den Frankfurter Zoo lohnt sich immer. Wer den Besuch bei den Tieren gerne mit einem Ausflug ins Grüne verbindet, sollte es mit einem Wildpark versuchen: Der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie in Wiesbaden und der Wildpark Alte Fasanerie in Hanau bieten nicht nur heimische Tierarten, sondern auch große Spielplätze und jede Menge Platz zum Toben. Bei Frankfurtern beliebt, aber nicht überall bekannt ist der private Kobeltzoo in Schwanheim, der für alle kostenlos ist und in dem verschiedene Vögel, Esel und Schweine zu Hause sind.

Für den ganzen Tag

 Manchmal lohnt es sich, eine längere Anreise auf sich zu nehmen, wenn man dafür einen ganzen Tag etwas erleben kann. Landschaftlich schön und spannend für Kinder ist der Hessenpark in Neu-Anspach, in dem man alte Häuser, traditionelles Handwerk und alte Tierrassen bestaunen kann. Auch die Keltenwelt am Glauberg und das rekonstruierte Römerkastell Saalburg bei Bad Homburg bieten im Sommer tolles Spezialprogramm für Kinder und Familien.

Der Vogelpark Schotten beheimatet mehr als 70 Tier- und Vogelarten, im Freizeitpark Lochmühle in Wehrheim finden Kinder mit Achterbahn und Karussells jede Menge Action. Und auch auf dem Hoherodskopf im Vogelsberg kann man als Familie eine Superzeit haben – mit Sommerrodelbahn und Baumkronenpfad. Nicht zu vergessen der Große Feldberg, Frankfurts Hausberg, den man übrigens nicht unbedingt erwandern muss. Ab Oberursel-Hohemark und ab Königsstein fährt auch die Buslinie 57 direkt auf den Gipfel.

Erholung in der Stadt 

Auch abseits der Freibäder und Parks gibt es in Frankfurt einige Orte, an denen es sich im Sommer gut sein lässt. Am Hafenpark im Ostend können größere Kinder sich auf der Skateranlage mit Fahrrädern, Rollern oder Skateboards austoben, etwas geruhsamer geht es dagegen in den beiden Luft- und Lichtbädern in Niederrad am Mainufer und im Riederwald zu. Aber auch hier kommen Kinder mit Spielplätzen und Sandkisten voll auf ihre Kosten. Wie übrigens auch auf dem weitläufigen Waldspielpark Heinrich-Kraft-Park in Fechenheim.

Wer sich für den Frankfurter Flughafen interessiert, kann von der Besucherterrasse aus den Jets beim Starten und Laden zusehen. Etwas weiter draußen liegt der stillgelegte Alte Flugplatz in Bonames, der dafür jede Menge Natur und Platz zum Austoben bietet. Und ein besonderes Vergnügen ist es, mit der kleinen Fähre zwischen Höchst und Schwanheim über den Main zu schippern. Wenn man von Höchst aus startet, sollte man anschließend die Schwanheimer Düne erkunden, wenn man vom Schwanheimer Ufer kommt, lässt es sich in der Höchster Altstadt wunderbar flanieren und ein Eis oder Kuchen findet man dort auch.

Für kleine Golfer 

Minigolf ist ein Sport für Kinder und natürlich für echte Gentlemen. Die besten Anlagen gibt es in Frankfurt an der Nidda unweit der Römerstadt und im Waldspielpark Scheerwald, im Hirschgarten in Bad Homburg und in Oberursel, wo mit dem „Putter’s Paradise“ eine innovative Kleingolfanlage existiert, die von ihren Betreibern als „Adventure Golf“ beworben wird. Eine ähnliche Anlage gibt es neben der Kartbahn „Fahrwerk“ in Groß-Zimmern, auch diese bietet etwas mehr Abwechslung und ist anspruchsvoller gestaltet als eine gewöhnliche Minigolfanlage. Viel Vergnügen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare