+
Frankfurts Torwart Frederik Rönnow gestikuliert während des Spiels.

Frankfurt/Main

Frankfurts Rönnow soll bei Trapp-Abgang Nummer eins werden

Bei einem Abschied von WM-Teilnehmer Kevin Trapp soll der aktuelle Ersatztorwart Frederik Rönnow wieder die Nummer eins bei Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt werden.

Bei einem Abschied von WM-Teilnehmer Kevin Trapp soll der aktuelle Ersatztorwart Frederik Rönnow wieder die Nummer eins bei Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt werden. Das sagte Sportvorstand Bruno Hübner der „Bild-Zeitung“ (Montag). „Sollte es so kommen, wird Frederik Rönnow nachrücken und die Nummer eins. Er hat jetzt gezeigt, nachdem er die Verletzung auskuriert hat, dass er ein wirklich guter Torwart ist“, sagte Hübner. Trapp ist derzeit für ein Jahr von Paris Saint-Germain ausgeliehen. Die Eintracht will den DFB-Keeper gern fest verpflichten, die Zukunft des 28-Jährigen ist derzeit aber noch offen.

Der Däne Rönnow war selbst erst in diesem Sommer als Nachfolger von Lukas Hradecky verpflichtet worden. Nach einem schwachen Supercup und immer wieder auftretenden Knieproblemen sicherte sich die Eintracht ab und lieh im August den ehemaligen Keeper Trapp aus. „Menschlich und von der Qualität her traue ich ihm zu, in die Rolle von Kevin Trapp zu schlüpfen“, sagte Hübner über Rönnow.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare