+
Der Bolongaropalast im Frankfurter Stadtteil Höchst.

Frankfurt/Main

Frankfurter Römer 2018 absoluter Favorit bei Eheschließungen

Bei Hochzeitspaaren ist der Frankfurter Römer mit Abstand der beliebtest Ort in der Stadt für die Eheschließung. Wie die Stadt am Montag mitteilte, ließen sich im vergangenen Jahr 2351 der insgesamt 3197 Paare dort trauen. Im Bolongaropalast im Stadtteil Höchst gaben sich hingegen nur 729 Paare das Ja-Wort.

Bei Hochzeitspaaren ist der Frankfurter Römer mit Abstand der beliebtest Ort in der Stadt für die Eheschließung. Wie die Stadt am Montag mitteilte, ließen sich im vergangenen Jahr 2351 der insgesamt 3197 Paare dort trauen. Im Bolongaropalast im Stadtteil Höchst gaben sich hingegen nur 729 Paare das Ja-Wort.

Weit abgeschlagen in der Beliebtheitsskala waren der Palmengarten (98), die Nikolauskapelle (11) und das Seckbacher Rathaus (8). Insgesamt war die Zahl der Eheschließungen laut Stadt vor allem gestiegen, da in Deutschland seit dem 1. Oktober 2017 auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten können. Im Jahr 2017 hatte es in Frankfurt insgesamt 2823 Hochzeiten gegeben.

Auch die Zahl der Neugeborenen stieg 2018 - zum 15. Mal in Folge. In den beiden Standesamtsbezirken wurden 13 207 Geburtsbeurkundungen gezählt. 32 Prozent der Mütter kamen dabei aus dem Frankfurter Umland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare