Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das beschlagnahmte Waffenarsenal des Frankfurter Rentners.
+
Das beschlagnahmte Waffenarsenal des Frankfurter Rentners.

Waffenfund in Frankfurt

Frankfurter Rentner hortet Waffen

  • Anja Laud
    VonAnja Laud
    schließen

Ein Frankfurter Rentner hat in seiner Wohnung und Keller insgesamt 65 Waffen und 15 Kilo Schwarzpulver gehortet.

Bei einem Frankfurter Rentner hat die Polizei nach einer Hausdurchsuchung Dutzende Waffen und etwa 15 Kilo Schwarzpulver beschlagnahmt.

Zu der Hausdurchsuchung bei dem 67-Jährigen im Stadtteil Harheim am Dienstag kam es nach einem Beschluss des Amtsgerichts, weil der Mann Waffenteile bestellt hatte, ohne eine waffenrechtliche Erlaubnis zu haben, berichtete die Frankfurter Polizei am Mittwoch. In seiner Wohnung und den dazu gehörigen Kellerräumen stellten die Beamten insgesamt 45 Kurzwaffen, 20 Langwaffen, zahlreiche Waffenteile, circa 100 Kilogramm Munitionsteile und Munition sowie 15 Kilo Schwarzpulver sicher.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hat der 67-Jährige selbst Munition hergestellt und diverse Waffen baulich verändert. Beides bot er vermutlich auch im Internet zum Verkauf an.

Der Rentner wurde vorübergehend festgenommen, befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuß, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare