+
Die Digitale Sammlung des Städels mit Werken aus 700 Jahren Kunstgeschichte lädt zum Stöbern ein.

Kultur

Frankfurt: Interessierte können Ausstellungen und Konzerte online verfolgen

  • schließen

Das kulturelle Leben in Frankfurt und Rhein-Main kommt auch in der Corona-Krise nicht zum Erliegen. Museen laden zu virtuellen Ausstellungen ein, Musiker geben Online-Konzerte.

Auch in Zeiten von Corona muss niemand auf Kunst- und Musikgenuss verzichten. Die großen Museen in Frankfurt bieten Ausflüge in ihre digitalen Galerien und Podcasts zu ausgewählten Themen an. Und sogar Konzert- und Theaterbesuche sind online möglich. Hier finden Sie einige der Angebote.

Städel Frankfurt

Die Homepage des Städels in Frankfurt begrüßt alle Besucherinnen und Besucher gleich mit dem Hinweis auf das digitale Angebot des Museums, das Kunstinteressierte kostenfrei nutzen können. So können sie in der Digitalen Sammlung und damit in 700 Jahren Kunstgeschichte stöbern. Kunstwerke sind dort in Alben zu Themen wie „Klimawandel“ oder „Europa“ zusammengefasst. Zu jedem der darunter eingeordneten Bilder gibt es erklärende Kommentare. Daneben können Besucher die „Digitorials“ zu vergangenen Ausstellungen lesen. Außerdem können sie das „Café Deutschland“ besuchen, ein Oral-History-Projekt über die Kunstszene. Mehr als 70 Künstler, Galeristen, Kunsthistoriker, Kritiker und Sammler kommen dort zu Wort. Sie schildern in Gesprächen das Kunstgeschehen von der Nachkriegszeit bis heute. Unbedingt empfehlenswert ist auch der erste Podcast des Städels „Finding van Gogh“, der die Suche nach dem seit drei Jahrzehnten verschwundenen „Bildnis des Dr. Gachet“ schildert und nebenbei Einblick in den Kunstmarkt gewährt. Und wer sich nach einem Rundgang durch eine Ausstellung sehnt: Auf seinem Youtube-Kanal bietet das Städel Ausstellungsfilme an. Demnächst auch zu der aktuellen Ausstellung „En Passant: Impressionismus in Skulptur“, die heute eigentlich öffnen sollte.

www.staedelmuseum.de

Schirn Frankfurt

Die Schirn bietet Kunstliebhabern gleich mehrere Podcasts zu vergangenen oder den jetzt wegen Corona temporär geschlossenen Ausstellungen an. Zu der bei Besuchern sehr beliebten Ausstellung „Fantastische Frauen“, die den weiblichen Beitrag zum Surrealismus thematisiert, stellt ein Podcast beispielsweise die Surrealistinnen vor, deren Werke in der Kunsthalle zu sehen sind, darunter Frida Kahlo oder Meret Oppenheim. Zu der Schau gibt es auch ein „Digitorial“ und einen Video-Rundgang. Wer mehr über Kunst im Allgemeinen wissen will, der ist mit den „Schirn Shortcuts“ gut bedient, die die Schirn auf ihrem Youtube-Kanal anbietet, etwa zu den Fragen „Was ist abstrakte Kunst?“ oder „Warum konstruiert der Mensch Maschinen?“. Außerdem lädt das „Schirn Magazin“ mit Interviews und Hintergrundberichten zum Stöbern ein.

www.schirn.de

Deutsches Filmmuseum  Frankfurt

Das Deutsche Filmmuseum (DFF) lädt zu zwei virtuellen Ausstellungsbesuchen. In der einen ist der Nachlass des Schauspielers und Lebemanns Curd Jürgens zu sehen. Sie dokumentiert zwar nicht lückenlos das Leben des Weltstars und seine Karriere. Was die Fotos, Briefe, Skripte und mehrere Tausend Zeitungsausschnitte belegen, sind die Dinge, die Curd Jürgens selbst für wichtig hielt. Die zweite virtuelle Ausstellung zeigt Auszüge aus der Sammlung von Volker Schlöndorff. Der Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent hatte dem Archiv des DFF im Juni 1992 die gesamten noch vorhandenen Unterlagen zu seinen Filmen gegeben. Die virtuelle Ausstellung verbindet Text und Bild mit multimedialen Elementen wie beispielsweise Videointerviews. Wem das nicht genug ist: Das DFF bietet in seiner Online-Mediathek und auf seinem Youtube-Kanal Videos mit Gesprächen u.a. mit Bond-Regisseur John Glen oder den Schauspielerinnen Liv Ullmann und Uschi Glas an.

www.dff.film

Online-Konzert aus Frankfurt

Neben den Museen machen auch Musiker online Angebote. Der Frankfurter Organist Martin Lücker, der sonst in seiner Reihe „30 Minuten Orgelmusik“ immer montags und donnerstags live in der St. Katharinenkirche an der Frankfurter Hauptwache spielt, verlegt seine Konzerte kurzerhand ins Internet. Sie werden heute um 16 Uhr freigeschaltet. 

www.stk-musik.de

Wunschkonzert aus Hofheim

Ein „interaktives sublan Wunschkonzert“ bietet Dekanatskantorin Katharina Bereiter, die für die Evangelische Johannesgemeinde Hofheim arbeitet, am Sonntag, 22. März, von 16 bis 17 Uhr. Dazu lädt das Dekanat Kronberg ein. Wer mit Katharina Bereiter auf eine musikalische Reise durch fünf Länder und ebenso viele Epochen gehen will, kann nicht nur der Musik lauschen. Er kann auch kommentieren, Wünsche äußern und mit Rasmus Bertram, dem Pfarrer der evangelischen Auferstehungsgemeinde in Kriftel, kommunizieren. 

www.dekanat-kronberg.ekhn.de oder www.sublan.tv/gottesdienste

Galli Theater Wiesbaden

Das Galli Theater, die Theaterbühne für Komödien sowie Kinder- und Jugendtheater in Wiesbaden, bietet täglich online „Galli Märchenvideos“ an, um Eltern und ihre Kinder zu unterhalten, Das ist eine Serie von Filmen aus den im Galli aufgeführten Märchen, darunter Ausschnitte aus Rotkäppchen und Dornröschen.

www.galli-wiesbaden.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare