+
NPD-Fahne

Politik

NPD sagt Aufmarsch in Frankfurt und Hanau ab

  • schließen

Es gibt nun doch keine Neonazi-Demo am 1. Mai in Frankfurt und in Hanau. 

Frankfurt bleibt ein für den 1. Mai geplanter Neonazi-Aufmarsch offenbar erspart. Wie eine Sprecherin der Frankfurter Polizei und eine Sprecherin der Stadt Hanau der Frankfurter Rundschau auf Anfrage bestätigten, hat die rechtsextreme NPD die Anmeldungen für zwei Demonstrationen in Frankfurt und Hanau an diesem Tag wieder zurückgezogen. Über die Hintergründe dieser Entscheidung wurde zunächst nichts bekannt.

Anfang Oktober hatte der NPD-Bundesverband zwei aufeinander folgende Demonstrationen für den 1. Mai angemeldet. Die Rechtsextremen wollten sich um 11 Uhr am Hanauer Hauptbahnhof treffen und dann zum Marktplatz und wieder zurück ziehen. Ab 15.30 Uhr wollte die NPD ihre Anhänger dann am Frankfurter Ostbahnhof versammeln, um bis zum Willy-Brandt-Platz zu marschieren – und wieder zurück. Angemeldet hatte die NPD rund 200 Teilnehmer. Es wäre der erste Versuch der NPD seit dem 1. Mai 2013 gewesen, in Frankfurt zu demonstrieren. Damals hatten rund 800 Gegendemonstranten die Gleise zum Ostbahnhof blockiert und so den Aufmarsch verhindert. Rund 150 NPD-Anhänger hatten daraufhin spontan in Hanau demonstriert.

Was die Absage der Demonstrationen für die bereits geplanten Gegenproteste mehrerer Bündnisse bedeutet, ist nach FR-Informationen noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare