Wohnungen

Frankfurt baut kräftig

  • schließen

In Frankfurt werden in deutlich größerem Umfang neue Wohnungen geplant und gebaut als in anderen Kommunen der Region.

Bundesweit ist die Zahl der Baugenehmigungen im vergangenen Jahr minimal gesunken, in Hessen lag sie deutlich unter dem Wert von 2017. In Frankfurt genehmigte die Bauaufsicht nach Zahlen des Hessischen Statistischen Landesamts gegen diesen Trend den Bau von 7329 Wohnungen. Das ist die höchste Zahl seit Anfang der 1960er Jahre. Auch in Wiesbaden und Darmstadt wurden mehr Wohnungsprojekte genehmigt. Dort liegen die Zahlen mit 906 Wohnungen in Wiesbaden, 946 in Darmstadt aber auch relativ deutlich unter den Frankfurter Werten. In Offenbach und den Kreisen im Rhein-Main-Gebiet sanken die Genehmigungszahlen sogar teils stark. Noch die meisten Wohnungen wurden dort im Main-Kinzig-Kreis (1421), Wetteraukreis (1163) und Kreis Offenbach mit 1112 Wohnungen genehmigt.

Auch bei den Fertigstellungen von Wohnungen liegt Frankfurt relativ vorne im Rhein-Main-Gebiet. 3761 Wohnungen kamen nach Zahlen des Statistischen Landesamts im vergangenen Jahr auf den Markt. Das ist der zweithöchste Wert der vergangenen 40 Jahre. Und schon in den Jahren 2013 bis 2017 wuchs die Zahl der Wohnungen in Frankfurt deutlich stärker als in den kreisfreien Städten und Kreisen der Region. Im Vergleich zur Einwohnerzahl viel gebaut wurde auch in Offenbach, wo 568 Wohnungen auf den Markt kamen. In Wiesbaden kamen mit 864 Einheiten mehr als doppelt so viele auf den Markt wie im Jahr 2017. In Darmstadt lag die Zahl der fertiggestellten Wohnungen dagegen mit 255 deutlich unter dem Vorjahreswert. Deutlich kräftiger gebaut als zuletzt wird im Kreis Offenbach, wo der Statistik nach 1264 Wohnungen fertig wurden. Es folgen Wetteraukreis (1155) und Kreis Darmstadt-Dieburg mit 1007 Wohnungen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare