Die Auswirkungen von Hitze auf das Wurzelwachstum von Pflanzen untersucht Doktorand Philipp Dehn mit Hilfe einer Spezialapparatur.
+
Die Auswirkungen von Hitze auf das Wurzelwachstum von Pflanzen untersucht Doktorand Philipp Dehn mit Hilfe einer Spezialapparatur.

Wissenschaft

Forscher blicken in die Klimazukunft

Bereits seit 1998 wird an der „Umweltbeobachtungs- und Klimafolgenforschungsstation“ in Linden geforscht, nun haben die Uni Gießen und das HLNUG ihre Kooperation für weitere zehn Jahre verlängert.

Wärmer, trockener und mehr Kohlendioxid: Bei einem Langzeitexperiment im Freien simulieren Forscher im mittelhessischen Linden das Klima von morgen und wollen so schon heute herausfinden, welche konkreten Folgen für Pflanzen zu erwarten sind. 

„Wir sind mitten im Klimawandel angekommen“, sagte Thomas Schmid, Präsident des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG), am Dienstag bei einem Besuch der Forschungsanlage. „Wir werden uns auf jeden Fall anpassen müssen.“ Um sich anpassen zu können, müsse man wissen, welche Veränderungen zu erwarten seien.

Bereits seit 1998 wird an der „Umweltbeobachtungs- und Klimafolgenforschungsstation“ in Linden geforscht, nun haben die Uni Gießen und das HLNUG ihre Kooperation für weitere zehn Jahre verlängert. Das Landesamt will die Arbeiten mit 100 000 Euro jährlich unterstützen.

Das Projekt ist nach Angaben der Uni weltweit eines der am längsten laufenden Experimente zur Klimafolgenforschung. Gründlandpflanzen werden dabei einer erhöhten CO2-Konzentration ausgesetzt, wie sie für Mitte dieses Jahrhunderts in der Umgebungsluft zu erwarten ist. In einem weiteren Experiment erhöhen die Forscher die Umgebungstemperatur. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare