Nach einer kurzen Corona-Delle ist das Finanzvermögen deutscher Privathaushalte wieder auf Rekordniveau gestiegen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
+
Kassel, Darmstadt und Eichenzell erhalten eine Förderung in Millionenhöhe.

Finanzielles

Förderung in Millionenhöhe

Drei hessische Kommunen sind vom Bundesinnenministerium für das Modellprojekt „Smart Cities“ ausgewählt worden. 

Kassel, Darmstadt und Eichenzell erhalten eine Förderung in Millionenhöhe, wie das Bundesinnenministerium mitteilte. Ziel des Programmes sei es, digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft zu entwickeln.

„Wir rechnen mit einer Fördersumme von ungefähr 16,5 Millionen Euro über die nächsten sieben Jahre“, teilte der Bürgermeister von Eichenzell, Johannes Rothmund (CDU), mit. Damit sollen in der Gemeinde im Landkreis Fulda unter anderem Projekte im Bereich der Mobilität und der Telemedizin umgesetzt werden. „Wir wollen zeigen, dass Digitalisierung für den Menschen hier im ländlichen Raum einen Mehrwert bringt“, sagte Rothmund.

Kassel erhält laut dem Bundestagsabgeordneten Timon Gremmels (SPD) in den nächsten sieben Jahren eine Förderung von rund elf Millionen Euro. Das Kasseler Modellprojekt fördere die digitale Teilhabe „auch wenig technikaffiner und benachteiligter Bewohnerinnen und Bewohner“.

In Darmstadt will man die Fördersumme unter anderem für die ökologische Nachhaltigkeit nutzen. „Wir möchten ein Projekt für das smarte Wassermanagement aufsetzen“, hieß es aus dem Rathaus.

Insgesamt 32 Modellprojekte in ganz Deutschland hat das Bundesinnenministerium ausgewählt. Die in diesem Jahr ausgewählten Projekte werden mit über 350 Millionen Euro gefördert. Insgesamt hatten sich 86 Städte, Kreise und Gemeinden sowie interkommunale Kooperationen in ganz Deutschland beworben. Bereits im vergangenen Jahr wurden 13 Modellprojekte ausgewählt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare