KOMMENTAR

Uferlos

  • Stephan Börnecke
    vonStephan Börnecke
    schließen

Noch bleibt offen, ob die jüngste Entscheidung der Bundesverwaltungsrichter den Bau der Landebahn am Frankfurter Flughafen verzögern wird oder nicht. Doch

Noch bleibt offen, ob die jüngste Entscheidung der Bundesverwaltungsrichter den Bau der Landebahn am Frankfurter Flughafen verzögern wird oder nicht. Doch die wegen des Fluglärms verhängte Siedlungsbeschränkung im Umfeld des Flughafens, das in den Hintergrund gerückte Motiv, den Regionalplan Südhessen zu beklagen, ist durchaus sinnvoll. Die Kommunen mögen sich in ihrem Wachstum unzulässig beschränkt sehen. Doch sie lassen ihre Fürsorgepflicht für den Bürger schleifen und vergessen, dass es sehr gute Gründe gibt, die Kommunen nicht uferlos auszudehnen.

Darmstadt, das der Siedlungsbeschränkung den "Kampf" angesagt hat, war längst dabei, positive Schlüsse aus der verordneten "Enge" zu ziehen und scheint nun drauf und dran, die gewonnene Tugend wieder zerrinnen zu lassen: In der Wissenschaftsstadt, die sich der Nähe zum Airport rühmt, sollte das Wachstum nämlich künftig überwiegend in bebauten Lagen erfolgen.

Diese "Verdichtung" entspricht der Nachhaltigkeitsstrategie der rot-grünen Bundesregierung, der ungezügelten Versiegelung des Bodens ein Ende zu bereiten. Das war im rot-grünregierten Darmstadt angekommen - und wird nun, sollte der Hessische Verwaltungsgerichtshof den Regionalplan tatsächlich für nichtig erklären und in der Folge die Siedlungsbeschränkung gelockert werden, gleich wieder vergessen.

Mehr zum Thema

Kommentare