LANDSCHAFTSSCHUTZ

Anhörung zu Wald am Flughafen beginnt

Darmstadt · 27. Februar · lhe · Ein Teil des Waldes am Frankfurter Flughafen soll zum Landschaftsschutzgebiet erklärt werden. Das Regierungspräsidium

Darmstadt · 27. Februar · lhe · Ein Teil des Waldes am Frankfurter Flughafen soll zum Landschaftsschutzgebiet erklärt werden. Das Regierungspräsidium Darmstadt (RP) hat jetzt ein Anhörungsverfahren dazu eingeleitet.

Betroffen sind der so genannte Mönchbruch sowie die Wälder bei Mörfelden-Walldorf und Groß-Gerau mit einer Größe von insgesamt rund 4100 Hektar; sie liegen südwestlich des Flughafengeländes.

Einen Teil dieser Flächen beansprucht die Flughafenbetreiberin Fraport für den geplanten Bau einer weiteren Landebahn. In diesem Fall könnte die hessische Landesregierung den Schutz wegen eines "übergeordneten öffentlichen Interesses" wieder aufheben.

Die Wälder wurden bereits vor einiger Zeit als Vogelschutzgebiet der EU gemeldet. In dem Raum leben mehrere seltene Spechtarten sowie das Tüpfelsumpfhuhn, der Wachtelkönig, die Zwergrohrdommel und der Eisvogel. Kranich, Kornweihe und Schwarzstorch nutzen das Gebiet als Rast- und Überwinterungsplatz.

Der Entwurf der Verordnung liegt in den betroffenen Gemeinden zur Einsichtnahme aus. Bedenken oder Anregungen können bis zum 29. April schriftlich beim Regierungspräsidium in Darmstadt eingereicht werden.

Dossier: Wächst der Flughafen weiter?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare