+
Lufthansa modernierst ihre Cargo-Flotte.  

Airport

Flughafen Frankfurt: Neue Jets machen weniger Krach über Rhein-Main

  • schließen

Das Land sieht Lufthansa auf einem gutem Weg. Grund ist die Flottenmodernisierung und dass es mehr Express-Rail-Linien zum Flughafen geben soll.

Doppellob für die Lufthansa von der schwarz-grünen Landesregierung: das erste für die Ankündigung, bei Cargo die letzten Frachter des älteren Typs MD-11 auszumustern. Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und der flughafenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Heiko Kasseckert, begrüßten am Freitag die Ankündigung, stattdessen zwei weitere fabrikneue Frachtflugzeuge des Typs Boeing 777F in Frankfurt zu stationieren. „Das ist ein echter Gewinn für Lärmschutz und Effizienz“, sagte Al-Wazir in Wiesbaden.

Adressat des zweiten Lobs ist neben der Kranichlinie die Deutsche Bahn, weil sie ihr Angebot auf den Zubringerstrecken zum Frankfurter Flughafen ausweiten will. „Das ist im Interesse des Klimaschutzes und der Anwohner des Frankfurter Flughafens nur zu begrüßen“, urteilte der Minister.

Vom Winterfahrplan an wollen Lufthansa und Bahn die Taktzeiten auf den Express-Rail-Linien vom Frankfurter Flughafen nach Aachen, Düsseldorf, Köln, Stuttgart und Ulm verdichten. Das Einbeziehen weitere Städte wird geprüft. Bei Express Rail können Passagiere mit dem Flugticket gleich den Zug zum Flughafen buchen. Derzeit bietet die Lufthansa den Service für 14 deutsche Städte an. Zwischen Flughafen und Köln-Hauptbahnhof etwa verkehren künftig jede Woche 119 Lufthansa-Express-Züge statt derzeit 77. Das Angebot von und nach Düsseldorf wird auf 105 ICE-Züge verdoppelt.

Diese Entwicklung, sagte Al-Wazir, sei auch ein Erfolg der Landesregierung, die die Abstimmung der unterschiedlichen Buchungssysteme gefördert habe: „Die Verlagerung von Kurzstreckenflugverkehr auf die Schiene ist ein wichtiger Beitrag zu einer nachhaltigen Mobilität.“ In Frankfurt sei der Anteil von Passagierflügen von unter 500 Kilometern seit dem Jahr 2014 von 28,6 auf 26,9 Prozent gesunken.

Gegen Kurzstreckenflüge wendet sich auch die Aktion „Deutschland fliegt nicht“, die in der nächsten Woche bei der 300. Montagsdemo der Ausbaugegener an Frankfurter Flughafen beginnt. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland in Hessen (BUND) gratuliert dem Bündnis der rund 80 Bürgerinitiativen zu dem Jubiläum. Anerkennung auch von der Linken im Landtag. An der Kundgebung, die um 18 Uhr beginnt, wollen mehrere Abgeordneten der Fraktion teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare