+
Flüchtlinge im Deutschunterricht (Symbolfoto).

Zuwanderung

Flüchtlinge in Hessen: Erfolgreiche Integration

  • schließen

58 Flüchtlinge schließen ihre Ausbildung im Rahmen eines Projekt des Wirtschaftsministeriums ab.

Die ersten 58 jungen Flüchtlinge haben im Rahmen des Projekts „Wirtschaft integriert“ ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. 51 der zumeist männlichen Absolventen sind von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen worden, teilte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) mit. Ein weiterer habe eine Stelle bei einem anderen Betrieb gefunden. „85 sind in die Prüfung gegangen, 58 haben bestanden. Das ist eine ansehnliche Quote, wenn man bedenkt, dass fast alle erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben“, sagte Al-Wazir. Die Landesinitiative funktioniere, „wir investieren das Geld an der richtigen Stelle“.

„Wirtschaft integriert“ wurde 2016 gestartet. Das Projekt soll jungen Menschen mit noch nicht ausreichenden Deutschkenntnissen den Weg zu einem Berufsabschluss ebnen. Die Initiative wendet sich nicht nur an Flüchtlinge, sondern an alle jungen Männer und Frauen mit besonderem Sprachförderbedarf. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden von der Berufsorientierung bis zum Abschluss begleitet und erhalten durchgängig eine Sprach- und Lernförderung.

Laut Wirtschaftsministerium nehmen etwa 1000 Frauen und Männer an dem Programm teil. Finanziert wird es vor allem aus Landesmitteln, vom Europäischen Sozialfonds, den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern.

Laut Kirsten Schoder-Steinmüller, Vizepräsidentin des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK), bildet jeder sechste Ausbildungsbetrieb Flüchtlinge aus. Durch eine Berufsausbildung könnten sie zu dringend gesuchten Mitarbeitern werden. Aktuell fehlten in Hessen bereits 184 000 Fachkräfte. Nach Berechnungen des HIHK könnte in hessischen Unternehmen bis zum Jahr 2030 jede siebte angebotene Stelle unbesetzt bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare