+
Ein Löschfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht an der Feuerwache.

Frankfurt/Kassel

Feuerwehren warnen vor Brandgefahr von Weihnachtsdeko

Weihnachten ist noch nicht allzu lange her, deshalb wollen sich viele Menschen in Hessen noch nicht von Adventskränzen und Weihnachtsbäumen trennen. Je mehr Zeit aber ins Land geht, desto trockener werden Tannen und Zweige - und damit steigt die Gefahr

Weihnachten ist noch nicht allzu lange her, deshalb wollen sich viele Menschen in Hessen noch nicht von Adventskränzen und Weihnachtsbäumen trennen. Je mehr Zeit aber ins Land geht, desto trockener werden Tannen und Zweige - und damit steigt die Gefahr von Bränden, wenn Kerzen oder Lichterketten angezündet werden. Die Feuerwehr Frankfurt warnt nun davor, die Gefahrenquellen zu unterschätzen und rät dazu, die Tannen „möglichst zeitnah“ zu entsorgen.

Wie gefährlich Baum und Kranz sein können, zeigten mehrere Brände zu Beginn des Jahres. Zwei Menschen wurden in Frankfurt schwer verletzt, als ein Weihnachtsbaum komplett abbrannte. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere zehntausend Euro. Bei einem weiteren Feuer ging ein mit einer elektrischen Lichterkette dekorierter Adventskranz in Flammen auf. Der Schaden beläuft sich auf etwa 40 000 Euro. Verletzt wurde niemand, weil die Bewohner zufälligerweise nicht zuhause waren. Im Kreis Offenbach fing ebenfalls ein Kranz Feuer, das sich auf Teile der Wohnung ausbreitete. Die Bewohnerin des Reihenhauses konnte sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Am Haus entstand ein Schaden von etwa 100 000 Euro.

In Kassel kam es bisher noch nicht zu größeren Bränden, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Dennoch warnt die Feuerwehr auch hier davor, die trockene Weihnachtsdekoration zu lange stehen zu lassen. „Es reicht auch nicht, wenn der Baum ins Wasser gestellt wird“, sagte der Sprecher. Üblicherweise wird unter anderem in Städten wie Kassel und Frankfurt eine Weihnachtsbaumentsorgung angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare