Dietzenbach-msch3_100920
+
Am 29. Mai brannten erst ein Bagger und Mülltonnen, dann wurden Feuerwehr und Polizei mit Steinen beworfen.

Dietzenbach

Festnahmen nach Stein-Attacke auf Einsatzkräfte in Dietzenbach

Die Polizei hat in einer Großrazzia in Dietzenbach sieben Personen vorläufig festgesetzt. Sie stehen im Verdacht, bei der Stein-Attacke gegen Einsatzkräfte dabei gewesen zu sein.

Dreieinhalb Monate nach den Steinwürfen auf Einsatzkräfte im Dietzenbacher Spessartviertel hat die Polizei am Mittwoch während einer Großrazzia sieben Verdächtige vorläufig festgenommen sowie unter anderem Handys sichergestellt.

Wie die Polizei Südosthessen verlautbarte, führte die Staatsanwaltschaft Darmstadt gemeinsam mit der Offenbacher Kripo am frühen Mittwochmorgen umfangreiche Durchsuchungen in Gebäuden und Wohnungen durch. Unter Federführung der Arbeitsgruppe „Wurf“, die nach den Angriffen eigens gegründet worden war, waren dabei mehr als 100 Beamte der Polizeipräsidien Südosthessen und Südhessen sowie der Bereitschaftspolizei Mühlheim und Lich im Einsatz.

Am 29. Mai waren Einsatzkräfte im Spessartviertel in einen Hinterhalt gelockt und von gut 30 Personen mit Steinen beworfen worden. Die Ordnungshüter hatten Videos aus der Tatnacht gesichtet und Täter auch „auf anderen Wegen“, so ein Polizeisprecher, identifiziert. Die Ermittlungen richten sich derzeit gegen acht Dietzenbacher im Alter von 14 bis 29 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare