+
Zu den Städten und Gemeinde des Wahlkreises Main-Taunus II gehören Hofheim, Hattersheim, Hochheim, Flörsheim und Kriftel.

Landtagswahl 2018 in Hessen

Wahlkreis 33 - Main-Taunus II: Kandidaten und Ergebnisse

  • schließen

Main-Taunus-Kreis Hessen: Bei der Landtagswahl 2018 in Hessen treten im Wahlkreis 33 - Main-Taunus II sieben Direktkandidaten an. Hier finden Sie die wichtigsten regionalen Infos zur Wahl.

Am 28. Oktober 2018 dürfen rund 83.000 Wahlberechtigte im Wahlkreis 33 – Main-Taunus II an der Hessischen Landtagswahl teilnehmen. Sie können mit zwei Kreuzen auf ihrem Stimmzettel darüber entscheiden, welcher Direktkandidat aus dem heimischen Stimmkreis in den Landtag einzieht und wie stark die Fraktionen im Landtag vertreten sind.

Hessen ist in 55 Wahlkreise unterteilt, von denen jeder einen Direktkandidaten oder eine Direktkandidatin wählt.

Die Städte und Gemeinden des Wahlkreises 33 - Main-Taunus II bei der Landtagswahl in Hessen

Der Wahlkreis 33 umfasst diese Städte und Gemeinden:

  1. Hofheim am Taunus

  2. Hattersheim am Main

  3. Flörsheim am Main

  4. Hochheim am Main

  5. Kriftel

Erststimme und Zweitstimme: So wird in Hessen gewählt

Mit der Erststimme (Wahlkreisstimme) wird der oder die Abgeordnete für den heimischen Wahlkreis direkt gewählt. Die Zweitstimme (Landesstimme) entscheidet darüber, wie stark einzelne Parteien im neuen hessischen Landtag vertreten sein werden.

Direktkandidaten zur Landtagswahl 2018 in Main-Taunus II (Wahlkreis 33)

Im Wahlkreis 33 dominiert die CDU. Der aktuelle Wahlkreisabgeordnete Axel Wintermeyer von der CDU holte mit 45,8 Prozent auch bei den vergangenen hessischen Landtagswahlen das Direktmandat im Wahlkreis Main-Taunus II. Seit 1999 ist Wintermeyer direkt gewählter Landtagsabgeordneter. Seine stärksten Ergebnisse im Wahlkreis erzielte er bei der letzten Landtagswahl in Kriftel und Hofheim, wo er auch wohnt. Auch im Jahr 2018 tritt er wieder als Wahlkreis-Bewerber für die Landtagswahl in Hessen an.

Neben den Parteien, denen die Wählerinnen und Wähler ihre Zweitstimme geben können, stehen bei der Hessischen Landtagswahl im Wahlkreis 33 sieben Direktkandidaten auf dem Stimmzettel.

Die Direktkandidaten des Wahlkreises 33 - Main-Taunus II im Überblick

  1. CDU: Axel Wintermeyer
  2. SPD: Gisela Stang
  3. Bündnis 90/Die Grünen: Oliver Christ
  4. FDP: Kornelia Ahr-Wiehe
  5. Die Linke: Ingo von Seemen
  6. Freie Wähler: Ivaloo Schölzel
  7. AfD: Thomas Kaus

Das vergangene Ergebnis aus dem Wahlkreis 33 – Main-Taunus II bei der Landtagswahl in Hessen

Vor fünf Jahren fand die letzte Landtagswahl in Hessen statt. Im Jahr 2013 holte die CDU im Wahlkreis Main-Taunus II mit 39,4 Prozent der Landesstimmen die Mehrheit. Zweitstärkste Kraft war die SPD mit 24,9 Prozent. Es folgten die Grünen mit 13,9 Prozent und die FDP mit 6,0 Prozent. Unter fünf Prozent blieben in diesem Wahlkreis unter anderem die Linke mit 4,7 Prozent und die AfD mit 4,5 Prozent.

Das Ergebnis der Direktkandidaten bei der Landtagswahl im Wahlkreis 33 – Main-Taunus II

Zuletzt stellten sich acht Bewerber im Wahlkreis 33 zur Wahl. Den Sieg holte CDU-Mann Axel Wintermeyer mit 45,8 Prozent der Stimmen, er zog wie bereits bei den vorangegangenen vier Landtagswahlen als Direktkandidat in den Hessischen Landtag ein.

Die Ergebnisse der weiteren Kandidaten im Wahlkreis Main-Taunus II: Georg Einhaus (SPD) 28,1 Prozent, Regina Vischer (Grüne) 12,2 Prozent, Heinz Michael Merkel (Linke) 4,7 Prozent, Karl Heinz Spengler (Freie Wähler) 3,0 Prozent, Andreas Kärcher (FDP) 2,8 Prozent, Ernst-Joachim Preussler (Piraten) 2,3 Prozent, Klaus Zimmer (LUPe) 1,2 Prozent.

Landtagswahl 2018 in Hessen: Ergebnisse der Nachbar-Wahlkreise

In unserem Dossier zur Landtagswahl in Hessen auf fr.de finden Sie neben dem Ergebnis aus dem Wahlkreis 33 Main-Taunus II mit seinen fünf Städten und Gemeinden Hofheim, Hattersheim, Flörsheim, Hochheim und Kriftel auch die Ergebnisse von Nachbar-Wahlkreisen. So erfahren Sie zum Beispiel, wie der Wahlkreis 32 – Main-Taunus I gewählt hat. Zu diesem Wahlkreis gehören die Städte und Gemeinden Bad Soden am Taunus, Eppstein, Eschborn, Kelkheim (Taunus), Liederbach am Taunus, Schwalbach am Taunus und Sulzbach (Taunus).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare