+
Zum Wahlkreis 34 - Frankfurt I gehören die Stadtteile Griesheim, Höchst, Nied, Sindlingen, Sossenheim, Unterliederbach, Zeilsheim sowie - auf der Karte nicht eingezeichnet - dem Stadtbezirk 531 im Stadtteil Schwanheim.

Landtagswahl 2018 in Hessen

Wahlkreis 34 - Frankfurt I: Kandidaten und Ergebnisse

  • schließen

Frankfurt und seine Wahlkreise bei der Landtagswahl in Hessen: Im Wahlkreis 34 - Frankfurt I treten acht Direktkandidaten an. Hier finden Sie die wichtigsten regionalen Infos zur Wahl.

Zur Landtagswahl 2018 in Hessen gilt: Die Zahl der Wahlberechtigten pro Wahlkreis muss zwischen  60.000 und  100.000 liegen, damit die Stärke der Wahlkreise ausgewogen bleibt. Deshalb musste der  Wahlkreis 34 - Frankfurt am Main I zur Hessenwahl 2018 neu zugeschnitten werden. Er umfasst nun folgende Stadtteile im Westen Frankfurts:

  1. Griesheim
  2. Höchst
  3. Nied
  4. Sindlingen
  5. Sossenheim
  6. Unterliederbach
  7. Zeilsheim
  8. Stadtbezirk 531 im Stadtteil Schwanheim

Am 28. Oktober 2018 dürfen im Wahlkreis 34 – Frankfurt I voraussichtlich rund 60.000 Wahlberechtigte an der Hessischen Landtagswahl teilnehmen. Sie haben zwei Stimmen: Mit der Erststimme – der Wahlkreisstimme - entscheiden die Wählerinnen und Wähler darüber, welcher Direktkandidat aus dem heimischen Wahlkreis in den Landtag einzieht. Mit der Zweitstimme (Landesstimme) wird eine Partei gewählt, sie entscheidet darüber, wie stark die Fraktionen im Landtag vertreten sind.  Grundlegende Informationen zum Ablauf der Landtagswahl in Hessen haben wir hier für Sie zusammengetragen.

Hessen ist in 55 Wahlkreise unterteilt, jeder wählt einen Direktkandidaten oder eine Direktkandidatin.

Die Wahl-Ergebnisse aus den einzelnen Frankfurter Stadtteilen finden Sie am Wahlabend hier.

Direktkandidaten zur Landtagswahl 2018 in Frankfurt I (Wahlkreis 34)

Neben den Parteien, denen die Wählerinnen und Wähler ihre Zweitstimme geben können, stehen bei der Hessischen Landtagswahl im Wahlkreis 34 acht Direktkandidaten auf dem Stimmzettel.

Die Direktkandidaten 2018 des Wahlkreises 34 Frankfurt I im Überblick:

  1. CDU: Uwe Serke
  2. SPD: Petra Scharf
  3. Bündnis 90/Die Grünen: Martina Feldmayer
  4. FDP: Claudius Swietek
  5. Die Linke: Axel Gerntke
  6. Freie Wähler: Michael Weingärtner
  7. AfD: Markus Fuchs
  8. Die Partei: Jan Steffen

Das vergangene Ergebnis aus dem Wahlkreis 34 – Frankfurt I bei der Landtagswahl in Hessen

Vor fünf Jahren fand die letzte Landtagswahl in Hessen statt. Im Jahr 2013 holte die CDU im Wahlkreis Frankfurt I mit 35,8 Prozent der Landesstimmen zwar die Mehrheit, verlor aber 3,8 Prozentpunkte. Die SPD wurde zweitstärkste Kraft mit 30,9 Prozent und legte gegenüber der Landtagswahl 2009 um 9,3 Prozent zu. Es folgten die Grünen mit 10,5 Prozent. Die FDP büßte im Wahlkreis 34 fast 10 Prozent ein und landete bei 4,2 Prozent. Die Linke erreichte 7,4 Prozent, die AfD 4,1 Prozent.

Das Ergebnis der Direktkandidaten bei der Landtagswahl im Wahlkreis 34 – Frankfurt I

Bei den letzten Landtagswahlen ging dieser Wahlkreis stets an einen CDU-Bewerber. Der aktuelle Wahlkreisabgeordnete Uwe Serke holte bei den vergangenen hessischen Landtagswahlen mit 39,7 Prozent das Direktmandat im Wahlkreis Frankfurt I.

Die Ergebnisse der weiteren Kandidaten im Wahlkreis Frankfurt I: Hubert Schmitt (SPD) 35,2 Prozent, Martina Feldmayer (Grüne) 8,8 Prozent, Dominike Pauli (Linke) 7,2 Prozent, Andreas Schieberle (Piraten) 2,6 Prozent, Thomas Kandziorowsky (Freie Wähler) 2,5 Prozent, Hans Christian Mick (FDP) 2,2 Prozent, Frank-Michael Homa (Republikaner) 1,7 Prozent.

Landtagswahl 2018 in Hessen: Ergebnisse der Nachbar-Wahlkreise

In unserem Dossier zur Landtagswahl in Hessen auf fr.de finden Sie neben dem Ergebnis aus dem Wahlkreis 35 - Frankfurt V auch die Ergebnisse der anderen Frankfurter Wahlkreise.

Wahlkreis 34 – Frankfurt I mit den Stadtteilen Griesheim, Höchst, Nied, Sindlingen, Sossenheim, Unterliederbach, Zeilsheim sowie dem Stadtbezirk 531 im Stadtteil Schwanheim.

Wahlkreis 35 – Frankfurt II mit den Stadtteilen Hausen, Bockenheim, Heddernheim, Niederursel, Praunheim und Rödelheim.

Wahlkreis 36 – Frankfurt III mit den Stadtteilen Altstadt, Bahnhofsviertel, Dornbusch, Eschersheim, Gallus, Ginnheim, Gutleutviertel, Innenstadt, Westend-Nord und Westend-Süd.

Wahlkreis 37 – Frankfurt IV mit den Stadtteilen Flughafen, Niederrad, Oberrad, Sachsenhausen-Nord und Sachsenhausen-Süd sowie  den Stadtbezirken 532 und 533 des Stadtteils Schwanheim.

Wahlkreis 38 - Frankfurt V mit den Stadtteilen Bornheim, Nordend-Ost, Nordend-West und Ostend

Wahlkreis 39 - Frankfurt VI mit den Stadtteilen  Bergen-Enkheim, Berkersheim, Bonames, Eckenheim, Fechenheim , Frankfurter Berg, Harheim, Kalbach-Riedberg, Nieder-Erlenbach, Nieder-Eschbach, Preungesheim, Riederwald  und Seckbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare