Hintergrund

Ex-Kasernengelände begehrt

  • schließen

Geringfügig billigere Preise für eine Mietwohnung oder ein Eigenheim als in Wiesbaden finden Familien in Mainz und den umliegenden Orten in Rheinhessen.

Die Villenviertel um Rosengarten und Stadtpark, weite Teile von Gonsenheim, der Lerchenberg: Ohne Frage lässt es sich in Mainz auch sehr teuer leben. "In diesen begehrten Wohnlagen kommen aber ohnehin kaum Wohnungen auf den freien Markt. Die gehen alle unter der Hand weg", sagt Heinz-Peter Brehm, Vorsitzender des Mieterschutzvereins Mainz.

Wenn man aber das gesamte Stadtgebiet betrachte, gibt es in Mainz "deutlich weniger hochpreisige Wohnlagen als in Wiesbaden," so Brehm. Innenstadtnahe preiswerte Mietwohnungen seien in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt durchaus zu finden - vor allem in der Neustadt. "Hier gibt es noch einen großen Bestand an älteren Wohnungen ohne Sammelheizung, was den Preis drückt". Im Mainzer Mietspiegel 2005 rangieren die Preise für den Quadratmeter von 3,57 Euro in einer mehr als 80 Quadratmeter großen, einfach ausgestatteten Altbau-Wohnung bis zu 8 Euro in einem modern ausgestatteten Neubau.

Wie in vielen Universitätsstädten konkurrieren laut Brehm Familien in der vor allem von Nachkriegsbauten und einer lebendigen Kneipenszene geprägten Neustadt allerdings mit Studierenden, die günstige Wohnungen für eine Wohngemeinschaft suchen. "Davon abgesehen gilt wie in den meisten Städten dieser Größe die Devise: Je weiter draußen, desto billiger."

Bezahlbare Alternativen zu Innen- und Neustadt seien etwa die alten Ortskerne von Gonsenheim oder Bretzenheim, "ein preislicher Übergangsbereich." Die Kosten für Mietwohnungen oder die eigenen vier Wände würden familienfreundlicher, je weiter man sich nach Rheinhessen und darüber hinaus begibt. "Beliebt und vergleichsweise preis- und verkehrsgünstig sind die Orte um Bingen, Alzey oder Ingelheim herum - etwa Gau-Algesheim oder Nieder-Olm", sagt der Vorsitzende des Mieterschutzvereins.

Im Vergleich zu 2003 seien die Mieten im Mietspiegel für Mainz um rund 2,9 Prozent gestiegen, sagt Roland Hunsalzer, Geschäftsführer des Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümervereins Mainz und Umgebung. Immer beliebter bei jungen Paaren mit Kindern seien Wohnviertel mit ehemaligen US-amerikanischen Kasernen, auf deren Gelände derzeit auch neue Reihenhäuser entstehen - etwa in Gonsenheim oder in der Mainzer Oberstadt. "Diese Gebiete sind preisgünstig und recht zentral gelegen - ein Anreiz für Familien."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare