1. Startseite
  2. Rhein-Main

Weltkriegsbombe in Bischofsheim gesprengt

Erstellt:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Bombenfund Weltkriegsbombe in Bischofsheim, 25.10.2022
Zum Thema: Bombenfund Weltkriegsbombe in Bischofsheim, Bischofsheim / Rüsselsheim, im Bild: Mitarbeiter vom Bauhof Bischofsheim sichern die Zufahrt zum Gewerbegebiet „Am Schindberg“ in Bischofsheim, Straßenabsperrung / gesperrte Straße
Die Zufahrt zum Gewerbegebiet „Am Schindberg“ in Bischofsheim wurde wegen der geplanten Bombenentschärfung abgesperrt. © Michael Schick

Eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Dienstagnachmittag in einem Gewerbegebiet bei Bischofsheim kontrolliert gesprengt worden. Rund 3500 Anwohnerinnen und Anwohner der Böllensee-Siedlung in Rüsselsheim hatten am Morgen aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen müssen. Zahlreiche Straßen wurden gesperrt und auch im öffentlichen Nah- sowie im Fernverkehr der Bahn kam es zu Ausfällen und Umleitungen.

+++ 17.45 Uhr: Um 17.30 Uhr veröffentlichte die Zentrale Leitstelle des Kreises Groß-Gerau über die Warnapp Biwapp eine Entwarnungsmeldung, in der es hieß, die Weltkriegsbombe sei entschärft worden und die Sperrungen seien aufgehoben worden, so dass die Bürgerinnen und Bürger wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren konnten.

+++ 16.30 Uhr: Die am Montag in einem Gewerbegebiet in Bischofsheim gefundene Weltkriegsbombe ist durch den Kampfmittelräumdienst kontrolliert gesprengt worden. Das hat ein Polizeisprecher um kurz nach 16 Uhr mitgeteilt. Fachleute seien nun dabei, den Bereich rund um die Gefahrenstelle zu überprüfen. Danach würden nach und nach die Absperrungen wieder aufgehoben.  

Straßensperrungen, Zugausfälle und -umleitungen wegen Bombensprengung

+++ 13.00 Uhr: Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) hat mitgeteilt, dass es an diesem Dienstag wegen der neben dem Umspannwerk bei Bischofsheim (Kreis Groß-Gerau) gefundenen Weltkriegsbombe auch „zu zahlreichen Straßensperrungen und Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr“ kommen werde.

Derzeit, so der RMV, seien die Bahnlinien zwischen Bischofsheim und Rüsselsheim sowie zwischen Bischofsheim und Groß-Gerau betroffen. Auf den S-Bahnlinien S8 und S9 sowie den Regionallinien RE2, RE3, RE13, RB31, RB33 und RB75 sei „mit Teilausfällen und Umleitungen zu rechnen“. Im lokalen Busverkehr seien die Linien 6 und 72 beeinträchtigt, heißt es in der RMV-Mitteilung.

Bombenfund beeinträchtigt auch Bahnverkehr zwischen Mainz und Frankfurt

Die Deutsche Bahn teilte mit, aufgrund der Entschärfung der Weltkriegsbombe in Bischofsheim komme es auch im Fernverkehr auf der Strecke zwischen Mainz und Frankfurt zu Beeinträchtigungen und Ausfällen von Zugstopps. Betroffen seien alle ICE-Züge zwischen Wiesbaden und Frankfurt, die in beiden Fahrtrichtungen umgeleitet würden. Die Halte am Hauptbahnhof in Mainz und am Frankfurter Flughafen würden entfallen. Zudem, so die Deutsche Bahn würden alle ICE- und IC-Züge zwischen Koblenz und Frankfurt in beiden Fahrtrichtungen umgeleitet. Der Halt am Frankfurter Flughafen entfällt.

Die Deutsche Bahn empfiehlt Reisenden von und zum Mainzer Hauptbahnhof die Regionalzüge und S-Bahnen zwischen dem Frankfurter, Wiesbadener und Mainzer Hauptbahnhof zu nutzen. Reisende von und zum Frankfurter Flughafen sollten die verbliebenen ICE-Züge, Regionalzüge und S-Bahnen zwischen dem Frankfurter Hauptbahnhof und dem Flughafen nutzen. 

+++ 12.55 Uhr: Ein Sprecher der Polizei teilt mit, dass ein Polizeihubschrauber aufgestiegen sei, um nochmal über den evakuierten Bereich in Bischofsheim und Rüsselsheim zu fliegen.

25.10.2022, Hessen, Rüsselsheim: Polizisten gehen von Haus zu Haus im Evakuierungsgebiet. Am Montagabend wurde bei Bauarbeiten in einem Gewerbegebiet eine Weltkriegsbombe gefunden. Rund 3500 Menschen werden aus einem Umkreis von einem Kilometer evakuiert. Eine Betreuungsstelle wurde in der Sophie-Opel-Schule eingerichtet. Foto: Hannes P. Albert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Nach dem Bombenfund in Bischofsheim gehen im Evakuierungsgebiet Polizisten von Haus zu Haus. © Hannes P. Albert/DPA

Polizei: Mit Sprengung der Bombe ist nicht vor dem späten Nachmittag zu rechnen

Update vom 25.10.2022, 12.10 Uhr: Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in einem Gewerbegebiet von Bischofsheim im Landkreis Groß-Gerau sind am Dienstagvormittag die Evakuierungsmaßnahmen abgeschlossen worden. Die Evakuierung dauerte länger als zunächst geplant. Die Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes hätten nun mit ihrer Arbeit begonnen. Mit der Sprengung der Weltkriegsbombe sei jedoch „nicht vor dem späten Nachmittag zu rechnen“, teilte ein Polizeisprecher am Dienstagmittag mit.

Die Bombe, die bei Bauarbeiten neben einem für die Rhein-Main-Region wichtigen Umspannwerk befindet, soll voraussichtlich am frühen Nachmittag kontrolliert gesprengt werden. Im Umfeld der Bombenentschärfung sei „mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen“, teilte die Polizei mit. Auch der Zugverkehr auf der Mainbahn zwischen Frankfurt und Mainz muss unterbrochen werden.

25.10.2022, Hessen, Rüsselsheim: Menschen warten vor einem Evakuierungsbus um aus dem betroffenen Umkreis gebracht zu werden. Am Montagabend wurde bei Bauarbeiten in einem Gewerbegebiet eine Weltkriegsbombe gefunden. Rund 3500 Menschen werden aus einem Umkreis von einem Kilometer evakuiert. Eine Betreuungsstelle wurde in der Sophie-Opel-Schule eingerichtet. Foto: Hannes P. Albert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Menschen warten in Rüsselsheim vor einem Evakuierungsbus, um aus dem betroffenen Umkreis gebracht zu werden. © Hannes P. Albert/DPA

Bombenfund in Bischofsheim: 3500 Menschen in Rüsselsheim von Evakuierung betroffen

Nach Angaben des Kreises sind insgesamt schätzungsweise 3500 Menschen betroffen. Vor der kontrollierten Sprengung des 250-Kilogramm-Blindgängers mussten umliegende Gebäude im Umkreis von 1000 Metern evakuiert werden.

Die Sperrzone umfasst ein Gewerbegebiet in Bischofsheim und sowie ein Wohngebiet in Rüsselsheim. Ein Bürgertelefon ist unter der Telefonnummer 06152/989898 geschaltet. Informationen gibt es auch auf den Internetseiten der Stadt Rüsselsheim und der Gemeinde Bischofsheim.

Das Evakuierungsgebiet in Rüsselsheim liegt zwischen der Bahnlinie und der Autobahn 60.
Das Evakuierungsgebiet in einem Radius 1000 Meter um den Bombenfundort im Bischofsheimer Gewerbegebiet liegt zwischen zwei Bahnlinien und der Autobahn 60. Anwohnerinnen und Anwohner mussten bis Dienstagmorgen den Bereich verlassen. © OpenStreetMap/GEVAS

Bombe in Bischofsheim gefunden: Böllensee-Siedlung in Rüsselsheim wird evakuiert

Erstmeldung vom 25.10.2022, 2.05 Uhr: Bei Bauarbeiten ist am Montag im Gewerbegebiet „Am Schindberg“ im südhessischen Bischofsheim im Kreis Groß-Gerau direkt neben einem Umspannwerk eine 250 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.

Wie Angelica Taubel, die Sprecherin der Groß-Gerauer Kreisverwaltung, in der Nacht zum Dienstag mitteilte, kann die Bombe nur durch eine kontrollierte Sprengung entschärft werden. Daher sei in einem Umkreis von 1000 Metern um die Fundstelle eine Evakuierung der umliegenden Häuser bis diesen Dienstag, 25. Oktober, um 9 Uhr notwendig. Wegen der geplanten Sprengung der Bombe soll auch der Zugverkehr auf der Stecke der Mainbahnstrecke zwischen Frankfurt und Mainz, auf der auch die S-Bahnen der Linien 8 und 9 fahren, am Vormittag zeitweise unterbrochen werden.       

25.10.2022, Hessen, Rüsselsheim: Eine Mitarbeiterin des Katastrophenschutz in der Sophie-Opel-Schule. Am Montagabend wurde bei Bauarbeiten in einem Gewerbegebiet eine Weltkriegsbombe gefunden. Rund 3500 Menschen werden aus einem Umkreis von einem Kilometer evakuiert. Eine Betreuungsstelle wurde in der Sophie-Opel-Schule eingerichtet. Foto: Hannes P. Albert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Eine Mitarbeiterin des Katastrophenschutzes betreut in der Sophie-Opel-Schule Menschen, die wegen der Bombensprengung ihre Wohnungen verlassen mussten. © Hannes P Albert/DPA

Rüsselsheim: Evakuierung der Böllensee-Siedlung „zwingend erforderlich“

Von der Räumung seien in Rüsselsheim im Wesentlichen Bürgerinnen und Bürger in der Böllensee-Siedlung betroffen. Der äußerste Punkt des Evakuierungsradius reiche bis einschließlich zur Seilfurter Straße.
 
Ein Krisenstab der Gemeinde Bischofsheim, der Stadt Rüsselsheim, der Groß-Gerauer Kreisverwaltung sowie von Feuerwehr und Polizei werde zusammen mit dem Kampfmittelräumdienst des Darmstädter Regierungspräsidiums für einen sicheren Ablauf der Evakuierung sorgen, äußerte Taubel. Das Bürgertelefon des Kreises sei unter der Telefonnummer 06152/989898 für Auskünfte zu erreichen.
 
Die Evakuierung des Bereichs um die Fundstelle sei „zwingend erforderlich“, äußerte die Sprecherin des Kreises. Für die betroffenen Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger, die sich während der Evakuierungsphase nicht an einer anderen Stelle aufhalten könnten, wird eine Betreuungsstelle in der Sophie-Opel-Schule eingerichtet, teilte die Stadt Rüsselsheim mit. Hilfsorganisationen würden dort Unterstützung anbieten. mit dpa

Auch interessant

Kommentare