Getreideernte in der Wetterau.
+
Getreideernte in der Wetterau.

Landwirtschaft

Ernte der Wintergerste hat begonnen

In Hessen wird in diesem Jahr beim Getreide mit einer eher unterdurchschnittlichen Gesamterntemenge gerechnet.

In Hessen hat die Getreideernte begonnen. Bei den Erträgen zeige die Trockenheit in den Frühjahrsmonaten bereits Folgen, sagte Karsten Schmal, der Präsident des Hessischen Bauernverbands, am Mittwoch bei einem Erntegespräch auf einem landwirtschaftlichen Betrieb im Norden von Frankfurt.

Auch wenn die Niederschläge der vergangenen Wochen einiges wettgemacht hätten, kämen sie für die nun gedroschene Wintergerste zu spät. „Wir rechnen in Hessen in diesem Jahr beim Getreide mit einer eher unterdurchschnittlichen Gesamterntemenge, voraussichtlich knapp über der zwei Millionen Tonnen-Marke.“ Die Erträge hätten schon „deutlich darüber“ gelegen, so Schmal.

Die langanhaltende Frühjahrstrockenheit in Verbindung mit Spätfrösten Anfang Mai sei wesentliche Ursache dieses ernüchternden Ergebnisses, sagte der Bauernpräsident. Schwierige Bedingungen herrschten für die Sommergerste, die besonders unter der Trockenheit nach der Aussaat im März gelitten habe. Denn während im langjährigen Mittel von März bis Mai durchschnittlich 191 Liter Niederschlag pro Quadratmeter fielen, seien es in diesem Frühjahr nur 110 Liter gewesen, damit fehlten 42 Prozent. (dpa)

Kommentare