Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Langläufer sind am Sandplacken auf der für den Verkehr gesperrten und zugeschneiten Zufahrtsstraße zum Großen Feldberg im Taunus unterwegs.
+
Zwei Langläufer sind am Sandplacken auf der für den Verkehr gesperrten und zugeschneiten Zufahrtsstraße zum Großen Feldberg im Taunus unterwegs.

Hochtaunus

Erneut großer Andrang

Der Schneefall in höheren Lagen lockt viele Menschen in Hessens Ausflugsgebiete, unter anderen in den Hochtaunus.

Das Winterwetter in Hessens Mittelgebirgen hat am Wochenende erneut viele Schneesuchende angelockt. Dabei kam es zeitweise zur Überlastung von Straßen und Parkplätzen, wie Polizeidienststellen meldeten. Die Einsatzkräfte reagierten mit Sperrungen von Zufahrtswegen. Größere Verstöße gegen Corona-Regeln meldeten sie zunächst nicht. „Im Großen und Ganzen ist die Lage relativ unter Kontrolle“, sagte ein Sprecher der Polizei in Königsstein (Hochtaunuskreis) am Sonntag.

Am Samstag war die Situation am Großen Feldberg zumindest zeitweise sehr angespannt: Rund um den höchsten Gipfel im Taunus sei es „chaotisch wie die letzten Tage“, hatte ein Sprecher der Polizei gesagt. Zahlreiche Ausflügler seien trotz gesperrter Gipfel-Zufahrten unterwegs, Straßen in den umliegenden Ortschaften rund um den Feldberg seien zugeparkt, teils auch die Bundesstraße 8.

Auch am Sonntag appellierte die Polizei, aufgrund des Verkehrsaufkommens und der Zahl von Besuchern, das Gebiet rund um den Feldberg zu meiden. Die Bundesstraße zwischen Schloßborn und Königstein sowie einzelne Verbindungs- und Zufahrtsstraßen wurden gesperrt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare