Polizei

Ermittler untersuchen  Waffenfund

Derzeit könnten noch keine Angaben zu Tätern und dem möglichen Motiv gemacht werden.

Nach dem Ausheben eines Waffenverstecks an einem entwurzelten Baum in Mittelhessen untersuchen Experten des hessischen Landeskriminalamtes die gefundenen Handgranaten, Pistolen und Sprengmittel. Es gehe darum, die Hersteller, das Baujahr, den Produktionsort sowie die Lieferkette herauszufinden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Dillenburg. 

Derzeit könnten noch keine Angaben zu Tätern und dem möglichen Motiv gemacht werden. Klar sei: „Es ist für uns nicht nur wegen des Ortes, sondern auch wegen der Menge und Zusammensetzung ein ungewöhnlicher Fund“, sagte der Sprecher.

Das Waffenlager war an einem entwurzelten Baum bei Driedorf (Lahn-Dill-Kreis) entdeckt worden. In vier Holzkisten befanden sich unter anderem Handgranaten, Zünder, Sprengmittel, Munition sowie zwei scharfe Pistolen. Ein Sturm hatte den Baum entwurzelt und das vergrabene Depot freigelegt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Verstöße gegen das Kriegswaffenkontroll- sowie gegen das Waffengesetz. (dpa)

Kommentare