Kino02_260820
+
Neben dem Blockbuster „Tenet“ flimmert die Biografie „Judy“ ab Mittwoch in der „Lichtburg“ in Langen über die Leinwand.

Langen/Rodgau

Endlich wieder Kino

  • Annette Schlegl
    vonAnnette Schlegl
    schließen

Nach fünf Monaten Zwangspause öffnen in Langen und Rodgau wieder die Kinos. Wegen der Corona-Auflagen gibt es aber viel weniger Plätze.

Komm, wir gehen (wieder) ins Kino: Vom heutigen Mittwoch an laufen endlich wieder Filme über die Kinoleinwände in Langen und Rodgau. Das „Lichtburg-Filmtheater“ in Langen und die „Kronen-Lichtspiele“ in Rodgau öffnen nach mehr als fünf Monaten Zwangspause ihre Türen. Wegen der Corona-Auflagen können die Kinobetreiber aber nur einen Teil der Plätze besetzen.

Die Langener dürfte es ganz besonders freuen, dass ihr Kino wieder aufmacht. Stefan Burger hatte die „Lichtburg“ nämlich erst am 16. Dezember 2019 wiedereröffnet. Wegen Insolvenz des Betreibers Bruno Ugazio waren dort Anfang März 2019 die Lichter ausgegangen. Die Sorge war groß, dass Burger wegen Corona Ähnliches widerfahren könnte.

Der Kinoprofi hielt sich jedoch über Wasser, indem er in Bad Homburg und Schmitten über mehrere Wochen Autokinos organisierte. „Seit Ende Juli sind diese wieder geschlossen“, sagt er. Die dreimonatige Corona-Soforthilfe sicherte ebenfalls sein wirtschaftliches Überleben. Trotz Corona hat Burger viel gewagt: Er hat drei neue Projektoren gekauft, eine Investition von 200 000 Euro. Zuschüsse von Hessen-Film und vom Zukunftsprogramm Kino der Filmförderungsanstalt hätten das möglich gemacht, sagt er.

Jetzt gibt es erstmals wieder neue Produktionen

Eigentlich hätte der 52-Jährige die „Lichtburg“ am 15. Mai wieder öffnen dürfen. „Aber da hätte ich nur Repertoirfilme zeigen können, die keinen ins Kino locken“, sagt er. Aufgrund der Pandemie hatten Filmemacher die Starttermine ihrer Blockbuster nach hinten verschoben. Mit älteren Filmen sei das Verlustgeschäft im Kino programmiert, so Burger. Anders sei das im Autokino, das von den Besuchern als Event gesehen werde.

Jetzt gibt es erstmals wieder neue Produktionen. „Tenet“, der neue Film von Starregisseur Christopher Nolan, startet am Mittwoch bundesweit – und ist auch sofort in der „Lichtburg“ in Langen und in den „Kronen-Lichtspielen“ in Rodgau zu sehen. Burger kann wegen des geforderten Corona-Mindestabstands von 1,50 Metern jedoch nur die Hälfte seiner 180 Sitzplätze besetzen, die online gebucht werden sollten. Die ersten Karten habe er schon verkauft.

Den Rodgauer Kinobetreiber Max Keck trifft die Mindestauftragsmenge noch mehr: Statt 200 Besucher bekommt er jetzt nur 42 Kinofans in seine beiden Säle. „Jede zweite Reihe und jeder zweite Platz fällt bei mir weg“, sagt er. Ob das überhaupt rentabel sei, werde sich noch zeigen. Keck ist jedoch auf die Einnahmen nicht unbedingt angewiesen. Er ist im Hauptberuf Trüffelgroßhändler, betreibt das Kino als Hobby. Sein Opa hatte ihm die „Kronen-Lichtspiele“ am Sterbebett vermacht.

Der 28-Jährige reduziert die Anzahl der Vorstellungen. „Montags bis freitags nur eine Vorführung um 20 Uhr, am Wochenende Vorführungen um 16.30 und 20 Uhr“, sagt er. Ein neues Kassensystem sollte Onlinebuchungen möglich machen, aber wegen eines Problems mit dem Provider müssen die Besucher noch ein bis zwei Wochen lang ihre Tickets an der Abendkasse kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare