Kunst

Ende eines Familientreffens

Eigentlich wäre nun der Zeitpunkt gekommen für die obligatorische Kuchenschlacht. Jetzt, da alle berichtet haben, was aus ihnen geworden oder auch nicht

Von FELIX HELBIG

Eigentlich wäre nun der Zeitpunkt gekommen für die obligatorische Kuchenschlacht. Jetzt, da alle berichtet haben, was aus ihnen geworden oder auch nicht geworden ist, nachdem man sich weiß Gott wie oft unter dem Tisch vor das Schienbein getreten hat, im Flur nicht nur einmal bittere Tränen vergossen wurden und der heimliche Schnapsvorrat in der Küche aufgezehrt ist. Zeit für ein Finale beim Familientreffen.

Insofern lässt sich eine Menge erwarten von der "My-Generation"-Finissage im Kunstverein der Familie Montez. Fast ein Jahr lang haben Anja Czioska und Mirek Macke die gesamte Familie zusammengetrommelt für eine Werkschau von fünf Jahrgängen Städelschulabsolventen, der Abschlussklassen 1989 bis 1995, denen sie selbst entsprungen sind. In fünf Etappen einer sich ständig erweiternden Ausstellung zeigte die Familie ihre Arbeiten der vergangenen Jahre. Den Beginn machten im vergangenen Sommer Manfred Peckl, Phillip Zaiser, Corinna Mayer, Lionel Röhrscheid und Peyman Rahimi, ehe im Laufe des Herbstes weitere Familienmitglieder hinzustießen, darunter Tobias Rehberger, Thomas Klipper, Martin Liebscher, Valeria Heisenberg, Hans Petri und Thomas Zipp.

Bis zum Jahresbeginn wurden so beinahe alle Städelabsolventen ebenjener Generation mit ihren Werken in einer Schau vereint, was natürlich völlig aus den Fugen geriet, ganz so, wie es sich eben für Familientreffen gehört. Zumal der ein oder andere, wie Zaiser zum Beispiel, sein Kunstwerk erst vor Ort wieder aufbaute. Und damit überhaupt alles reinpasste in den Kunstverein, wurden einzelne Werke immer wieder aussortiert und durch jene von neuen Künstlern ersetzt.

Und weil Czioska und Macke damit offenbar nicht ausgelastet waren, begannen sie zu musizieren und nahmen eine Schallplatte auf, unten im Hobbyraum mutmaßlich, während oben gegen Schienbeine getreten und im Flur geweint wurde. Jedenfalls hören sich die Stücke so an. Zur Finissage wird die Lola Montez Band spielen. Und alle werden da sein. Und vielleicht sogar mit Kuchen werfen. Wer weiß das schon?

"My Generation" Finissage,

28.3., 23 Uhr, 29. 3., 16 Uhr,

Kunstverein Familie Montez,

Frankfurt, Breite Gasse 24

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare