Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mohamed Maachi ist einer der Einstiegslotsen.
+
Mohamed Maachi ist einer der Einstiegslotsen.

Einstiegslotsen in Frankfurt

Einstiegslotsen bis zum Ende des Jahres im Einsatz

Die Einstiegslotsen setzen ihren Einsatz in Frankfurt bis zum Ende des Jahres fort. Die Testphase sei positiv verlaufen.

Das „Einstiegslotsen“-Projekt im Frankfurter S-Bahn-Verkehr wird bis zum Jahresende fortgesetzt. Das teilte die Deutsche Bahn einen Tag nach dem Ende der vierwöchigen Testphase mit. Zum Einsatz kommen die Lotsen am Frankfurter Hauptbahnhof in beide Fahrtrichtungen zu den Hauptverkehrszeiten morgens und abends sowie abwechselnd an der Haupt- und der Konstablerwache in Richtung Hauptbahnhof. An diesen Stationen war vom 4. bis 29. September auch der Pilotversuch durchgeführt worden.

„Der Versuch war erfolgreich“, sagte Christian Roth, Leiter der S-Bahn Rhein-Main, laut Mitteilung. In den vergangenen Wochen seien die S-Bahnen zügiger durch den Innenstadttunnel gefahren. In den Morgenstunden seien die Fahrtzeiten zwischen Ostendstraße und Hauptbahnhof um 30 bis 40 Sekunden verkürzt worden, abends um 10 bis 15 Sekunden. Die „Einstiegslotsen“ sollen dafür sorgen, dass sich die Reisenden besser über den Bahnsteig verteilen und schneller ein- und aussteigen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare