Hauenstein

Einhornauto mit Raketenheck aus dem Verkehr gezogen

Um die Verkehrssicherheit wieder herzustellen, muss eine 42 Jahre alte Frau viele selbst gefertigte Teile wieder abbauen.

Kühlergrill mit Einhornverzierung, Heck wie ein Raketentriebwerk, Flammengebilde auf dem Dach: Die Polizei hat ein ungewöhnlich dekoriertes Auto in Hauenstein (Landkreis Südwestpfalz) aus dem Verkehr gezogen. Den Beamten sei das Auto auf der Bundesstraße 10 in Richtung Landau aufgefallen, heißt es in der Mitteilung. Die 42 Jahre alte Fahrerin aus Großbritannien hatte ihren Wagen unter anderem mit Spanplatten, Schrauben, Schaumstoff und mehreren Plastikeimern aufgemotzt.

Da nach Angaben der Polizei „durch den unsachgemäßen Anbau von selbst gefertigten Teilen die Verkehrssicherheit des PKW nicht mehr gegeben“ war, durfte die Frau am Freitag nicht weiterfahren, bevor sie nicht alle unzulässigen Teile abgebaut hatte. Warum die Frau ihr Auto derart dekorierte, konnte die Polizei nicht in Erfahrung bringen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare