+
Flugzeugabsturz Überreste 

Egelsbach

Flugzeugabsturz bei Egelsbach: Identität der Opfer noch nicht bestätigt

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs bei Egelsbach starben vermutlich drei russische Staatsangehörige. Letzte Sicherheit über die Identität der Toten gibt es jedoch noch nicht. 

Eine Woche nach dem tragischen Flugzeugabsturz in Südhessen ist die genaue Identität der drei Todesopfer weiter unklar. „Das dauert noch ein wenig“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt zu den Ergebnissen von DNA-Analysen. Es gebe noch keine hundertprozentige Sicherheit. Im Moment gehe man allerdings davon aus, dass es sich um die drei vermuteten Personen handelt: Bei den Opfern des Unglücks soll es sich nach Berichten aus Russland um die russische Geschäftsfrau Natalija Filjowa (55), ihren Vater und einen russischen Piloten handeln.

Die drei Insassen des Kleinflugzeuges waren bei dem Unglück am vergangenen Sonntag mit der Maschine nahe des Flugplatzes Egelsbach bei frühlingshaftem Wetter in ein Spargelfeld gestürzt. Das Flugzeug ging sofort in Flammen auf.

Die drei Menschen sind nach dem Stand der Ermittlungen infolge des Absturzes gestorben. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gibt es der Obduktion zufolge nicht. Auch die Untersuchung der Absturzursache dauert noch an. Nach Angaben der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) sind die Wrackteile am vergangenen Mittwoch freigegeben worden. „Wir werten jetzt alles aus“, sagte ein Sprecher der BFU. Mit einem ersten Zwischenbericht sei in sechs bis acht Wochen zu rechnen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare