+
Die Hochhäuser der Frankfurter Skyline während der "Earth Hour".

Earth Hour

Hessen knipst das Licht aus

Für eine Stunde sind am Samstagabend die Lichter an vielen Sehenswürdigkeiten in Hessen ausgegangen.

22 hessische Kommunen hatten ihre Teilnahme an der Klimaschutzaktion "Earth Hour" im Land zugesagt. In Frankfurt wurden die Lichter in den Bürotürmen der Skyline und am Römer ausgeschaltet. Zu der Aktion "Earth Hour" (Stunde der Erde) von 20.30 bis 21.30 Uhr hatte die Umweltorganisation WWF weltweit aufgerufen, die damit ein Zeichen für Klima- und Umweltschutz setzen will.

Auch in anderen Landesteilen wollten sich Städte, Gemeinden und Landkreise beteiligen: Im Landkreis Gießen sollte die üblicherweise angestrahlte Burg Gleiberg eine Stunde lang im Dunkeln bleiben. Darmstadt wollte unter anderem eine Stunde lang die Bestrahlung des Hochzeitturmes stoppen. Erstmals wollte sich der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach und beteiligen und seine komplette Außenbeleuchtung mit einer Leistung von knapp 8000 Watt abschalten. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare