+
Urbane Mobilität

Finanzielles

E-Tretrollerfahren fahren gratis

  • schließen

Die Regelung bei der Mitnahme in Bus und Bahn soll analog zum Fahrrad sein.

Für den Straßenverkehr zugelassene E-Tretroller werden künftig im Öffentlichen Nahverkehr so behandelt wie Fahrräder. Wie der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) am Donnerstag mitteilte, ist die Mitnahme in Bussen und Bahnen gratis. Die Regelungen im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) sind identisch, wie Sprecherin Vanessa Rehermann bestätigte. Einzig in überfüllten Fahrzeugen könne die Mitnahme von Rollern untersagt werden. Es sei denn, sie seien zusammengeklappt. „Dann werden sie wie normale Gepäckstücke behandelt.“

NVV-Geschäftsführer Wolfgang Rausch bat um Rücksichtnahme: „Die Sonderstellflächen in den Fahrzeugen sind nicht beliebig vermehrbar. Es sollte nicht zu Rangeleien zwischen Fahrgästen kommen.“ Gehbehinderte und Personen mit Kinderwagen hätten im Zweifel Vorrang.

Tretroller mit Elektroantrieb, werden voraussichtlich demnächst auch im deutschen Straßenverkehr erlaubt sein. Der Bundesrat hat zugestimmt, das Bundverkehrsministerium nimmt noch einige Änderungen vor, dann tritt die Verordnung in Kraft. Die E-Scooter können bis zu 20 Kilometer pro Stunde fahren. Ein Führerschein ist nicht notwendig, wohl aber eine spezielle Versicherung, um auf öffentlichen Straßen fahren zu dürfen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare