Feuerwehr

Drei Leichtverletzte nach Brand

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus  erleiden drei Menschen eine leichte Rauchgasvergiftung.

Ein 23-jähriger Bewohner eines  Mehrfamilienhauses in Mücke (Vogelbergskreis) ist am frühen Donnerstagmorgen nach einer Party rauchend auf seinem Sofa eingeschlafen und habe das Möbelstück so in Brand gesetzt, teilte die Polizei in Fulda mit. 

Als er durch den dichten Qualm geweckt wurde, ergriff er aus dem Fenster die Flucht und alarmierte zwei Anwohner. Die drei versuchten anschließend den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen und zogen sich dabei Rauchgasvergiftungen zu. Die Feuerwehr brachte das Feuer schließlich unter der Kontrolle.

Die Polizei sprach von einem "glimpflichen Ausgang", da das Feuer nicht auf die Wohnung übergriff. Nach Angaben der Beamten entstand durch das verkohlte Sofa, die Verqualmung und das Löschpulver ein Schaden von etwa 2500 Euro. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare