Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hessen hat gewählt. Was bedeuten die Ergebnisse und welche Bündnisse bilden sich?
+
Hessen hat gewählt. Was bedeuten die Ergebnisse und welche Bündnisse bilden sich?

Kommunalwahl

Diskussion mit Hessens Grünen-Chef

Heinrich-Böll-Stiftung lädt zu Online-Veranstaltung über die hessischen Kommunalwahlen ein. Es gibt viel zu besprechen - Zuschauerinnen und Zuschauer können sich beteiligen

Wie geht es weiter nach den Kommunalwahlen – in Frankfurt und anderswo im Bundesland? Warum haben die Hessinnen und Hessen so gewählt? Und welche Bedeutung haben diese Wahlen in Hessen, zusammen mit den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, mit Blick auf die Bundestagswahl im September?

Solche Fragen werden am Mittwochabend bei einer Veranstaltung der Grünen-nahen hessischen Heinrich-Böll-Stiftung diskutiert, die über Youtube zu verfolgen ist. Dabei geht es auch um die Besonderheiten dieser Wahlen unter Corona-Bedingungen.

Auf dem virtuellen Podium diskutiert der hessische Grünen-Landeschef Philip Krämer mit dem Frankfurter Sozialwissenschaftler Philipp Scherer, der die ursprünglich vorgesehene Soziologieprofessorin Sigrid Roßteutscher vertritt. Moderiert wird der Abend von FR-Korrespondent Pitt von Bebenburg.

Der Darmstädter Philip Krämer steht seit 2019 gemeinsam mit Sigrid Erfurth an der Spitze der hessischen Grünen. Scherer arbeitete seit 2009 für die Langzeitwahlstudie GLES, die von Roßteutscher angestoßen worden war. Darin wird der „tiefgreifende Wandel“ analysiert, der nach Auffassung des Forscherteams Wählerinnen und Wähler, Parteien und ihre Wahlkampfführung sowie die Massenmedien betrifft.

Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 24. März, um 19 Uhr. Interessierte können sich unter boell-hessen.de/youtube/ zuschalten und per Chat Fragen und Anregungen beitragen. FR

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare