+
Kurz vor dem Start: Danach beantwortete Janine Wissler eine Stunde lang online die Fragen der FR-Leser.

#FRWahlcheck zur Landtagswahl

So schlug sich Janine Wissler im FR-Twitter-Interview

  • schließen

Im #FRWahlcheck stellen sich hessische Spitzerpolitikerinnen und -politiker den Wählerfragen ganz direkt. Linken-Fraktionschefin Janine Wissler beantwortet Fragen über die Volksabstimmung und günstiges Wohnen.

Eine Stunde stellte sich Janine Wissler  am Donnerstag in der FR-Reaktion online den Fragen der Leser. Die Themen reichten von möglichen Koalitionen bis hin zum Eintracht-Ergebnis. Bei maximal 280 erlaubten Anschlägen war es nicht immer einfach für die Spitzenkandidatin der hessischen Linken. Wir dokumentieren Auszüge aus dem Twitter-Interview: 

@TimurBaygo: Glückwunsch zu stabilen 8%. Da ist natürlich noch Luft nach oben. Jede Partei kämpft für ihr Programm. Dennoch bleibt die Frage nach einer rot-rot-grünen Koalition. Wie stehst du dazu?
Danke! Sollte es erneut eine Mehrheit aus SPD, Grünen und Linken im Landtag geben, müssen sich die Grünen fragen, ob sie weiterhin Mehrheitsbeschaffer der Hessen-CDU sein wollen. Nötig wäre ein Politikwechsel, dafür stehen wir zur Verfügung, wenn die Inhalte stimmen.

@Sebastian_SZ_: Was wären Ihre ersten Ziele in einer rot-rot-grünen Koalition in Hessen?
Erste Ziele müssten die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum, Bildungsgerechtigkeit, die Bekämpfung von Armut und die Verkehrswende sein. 

@ma_pilgrim: Wäre die @LinkeLTGHessen generell an einer Rot-Rot-Grünen Koalition interessiert oder hat sich die Fraktion der Grünen in der letzten Regierungskoalition zu weit von den eigenen „Idealen“ entfernt? 
Die Grünen haben für ihre Regierung mit der CDU weite Teile ihres Wahlprogramms in die Tonne gekloppt (z.B. Flughafen, Staatstrojaner). Ob es mit uns eine Koalition gibt, hängt von Inhalten ab: Mehr bezahlbarer Wohnraum, Bildungsgerechtigkeit und Verkehrswende.

@Der_Onkel_Muttu:  Was unterscheidet Die Linke in expliziten Punkten von der hessischen SPD?
Inhaltliche Differenzen zur SPD haben wir auf Landesebene vor allem beim Ausbau des Frankfurter Flughafens und der Verkehrswende, in einigen Fragen der inneren Sicherheit z.B. beim sog. Verfassungsschutz und bei der Finanzpolitik.

@supaheld: Wie hoch gewinnt heute die Eintracht? 
Mein Tipp ist 1:0. Ich drücke die Daumen! 

@Mali_2: Wie stehst du und/oder die Linke zu den verschiedenen Punkten der Volksabstimmung?         Vielen Punkten haben wir im Landtag zugestimmt, z.B. der Stärkung der Kinderrechte, der Herabsetzung des Wählbarkeitsalters, Todesstrafe streichen und der Förderung der Gleichberechtigung. Bei der Erleichterung der Volksgesetzgebung hätten wir uns mehr gewünscht.

@dialectical161: Wie geht ihr in Hessen mit der Sammlungsbewegung #aufstehen um? Wird der spalterische & teils rassistische Charakter der Bewegung offen angesprochenen? 
In Hessen konzentrieren wir uns gerade auf die Landtagswahl (auch mit Auftritten von Sahra) und unterstützen Bewegungen wie Seebrücke, Ryanair-Streik und die Mieterinitiativen. Ich unterstütze Aufstehen nicht, sehe aber keinen „rassistischen Charakter“ darin.

@supaheld: Wie möchte die Linke den Autobesitzern mit einem Euro4-Diesel helfen, die ab Februar in Frankfurt vom Fahrverbot betroffen sein werden? 
Dieselfahrer müssen ausbaden, was Autoindustrie und Politik verbockt haben. Jetzt bekommen die Hersteller auch noch ein Konjunkturprogramm. Härtefalle brauchen Ausnahmegenehmigungen, Nachrüstung, wo möglich, ÖPNV ausbauen und Nulltarif einführen. 

@kevner: Wie möchte die Linke den Nulltarif im ÖPNV umsetzen? 
Wenn man z.B. die Subventionen auf Diesel und Dienstwagen bundesweit streicht. Geld ist da, teurer als der Nulltarif ist ein Weiter so. Um den Klimawandel zu begrenzen, muss Autoverkehr reduziert werden. 

@Eric_Schaefer7: Warum hängt Deutschland als wirtschaftlich starkes Land bezüglich Netzausbau so sehr hinterher?
Beim Netz zeigt sich, was passiert, wenn man den Ausbau der Infrastruktur dem Markt überlässt: Private Anbieter investieren dort, wo es sich lohnt, dünn besiedelte Gebiete gehen leer aus. Infrastruktur und Daseinsvorsorge gehören in die öffentliche Hand.

@pat_patkl15: Was kann eine Kommune und das Land machen, dass Wohnungen gebaut werden die für alle erschwinglich sind?
Landeseigene und städtische Wohnungsbaugesellschaften müssen bezahlbaren Wohnraum schaffen und nicht immer mehr hochpreisigen, deshalb unterstützen wir den Frankfurter @mietentscheid. Zudem: Leerstand und Spekulation bekämpfen und echte Mietpreisbremse einführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare