Wirtschaft

Deutlich mehr Anträge auf E-Auto-Prämie in Hessen

Immer mehr Hessen lassen sich den Kauf eines Elektroautos vom Staat mitfinanzieren.

Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des hessischen Kfz-Gewerbes vom Mittwoch im Land 5580 Anträge mit einem Fördervolumen von 20,3 Millionen Euro bewilligt. Im Jahr 2018 waren es 3423 Anträge mit einem Volumen 12,3 Millionen Euro. Somit gab es einen Anstieg um jeweils fast zwei Drittel.

Seit dem Juni 2016, als die Bundesregierung den sogenannten Umweltbonus einführte, gab es nach Angaben des Landesverbandes in Hessen zusammen 12 757 Anträge für reine Batterie- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge sowie wasserstoffbetriebene Wagen mit einem finanziellen Volumen von insgesamt 46,1 Millionen Euro.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), das die Bundesmittel verwaltet, hatte im Oktober vergangenen Jahres von einer steigenden Nachfrage nach der Förderprämie berichtet. Die Zahl der Anträge habe deutlich zugenommen.

Um das E-Auto massentauglich zu machen, beschloss die Bundesregierung höhere und längere Kaufprämien. Bis Ende 2025 soll ein erweiterter „Umweltbonus“ angeboten werden. Für Autos mit einem Listenpreis von unter 40 000 Euro soll die Prämie auf bis zu 6000 Euro steigen. Bislang gibt es 4000 Euro für rein elektrische Fahrzeuge. Die Gelder kommen jeweils zur Hälfte vom Bund und den Automobilherstellern. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare