Offenbach

Datacenter wird größer

  • Annette Schlegl
    vonAnnette Schlegl
    schließen

Das geplante Rechenzentrum am Lämmerspieler Weg im Osten von Offenbach wird nun doch nicht in „abgespeckter Variante“ errichtet. 

Bei einem virtuellen „Tag der offenen Tür“ stellte der US-amerikanische Investor CloudHQ seine Pläne vor: Auf dem 14,5 Hektar großen Gelände werden zwei zweistöckige Rechenzentren errichtet, die zusammen einen Strombedarf von 112 Megawatt haben werden; das Datacenter ist damit eines der größten in Europa. Bis vor kurzem lag der Leistungsbezug an elektrischer Energie nicht einmal bei der Hälfte. CloudHQ übernimmt die Kosten für den Ausbau der Stromversorgung.

Globale Technologieunternehmen werden in den zwei Gebäuden ihre eigenen Server aufbauen und betreiben. 600 bis 900 Bauarbeiter, Elektriker und Mechaniker sind laut Bürgermeister Felix Schwenke (SPD) in der Bauphase vor Ort. Die Erschließung erfolgt über die Westseite, um den Geräuschpegel für die Bewohner an der östlichen Flanke erträglich zu halten. Wenn das Rechenzentrum ans Netz geht, werden nur noch 50 bis 75 Mitarbeiter benötigt. Bis November 2021 soll die Gebäudehülle stehen, der Innenausbau soll bis Mai 2022 abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare