1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Zwei Strumpfhosen übereinander

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das 48. Rhein-Main-Gardetreffen zog trotz Schnee viele Karnevalsvereine und Zuschauer aus der Umgebung an, die beim Umzug durch die Darmstädter Innenstadt bunte Farbtupfer in die weiße Landschaft setzten.

Fast tausend Fastnachter kamen gestern nach Darmstadt, um auf ihre Weise die närrische Jahreszeit einzuläuten: Das 48. Rhein-Main-Gardetreffen zog trotz Schnee viele Karnevalsvereine und Zuschauer aus der Umgebung an, die beim Umzug durch die Darmstädter Innenstadt bunte Farbtupfer in die weiße Landschaft setzten.

"Der Wetterbericht konnte uns keine Angst einjagen", sagte Zugmarschall Helmuth Rathgeber. Die Narren haben in jeder Beziehung vorgesorgt. Teilweise dick vermummt treffen sie ab ein Uhr mittags am Marienplatz ein, die Gardemädchen oft mit mehreren Strumpfhosen übereinander. Die Woogshusaren von der Darmstädter TSG sind diesmal einheitlich in schwarzen Hosen erschienen. An Glühweinständen kann man die Kälte von innen bekämpfen.

Das Ziel des Zugs ist immer die Otto-Berndt-Halle, wo anschließend der traditionelle Manöverball gefeiert wird. Infolge der schadhaften Gehwegplatten hinter dem Karstadt-Gebäude biegt der Gardezug diesmal vorher links in die Wilhelminenstraße und am Luisenplatz rechts in die Luisenstraße. Von dort geht es über den Ludwigsplatz, die Ludwigstraße und den Marktplatz am Schloss vorbei in Richtung Karo 5. Den ganzen Weg säumen Hunderte Jecken die Strecke, teilweise im Kostüm.

Musik und Glühwein

Traditionell fährt an der Spitze des Zugs der Zugmarschall. Natürlich gehören zum Gardetreffen auch die Musikgruppen, die seit vielen Jahren mitmarschieren, wobei der Dieter-Bessler-Spielmannszug aus Eberstadt stets beste Stimmung verbreitet. Ihm folgen die Woogshusaren mit ihrem Kadettenwagen. Auch die erste Langener Karnevalsgesellschaft und die Hendsemer Herolde aus Heidelberg sind angereist.

Die Tribüne ist in die Wilhelminenstraße verlegt worden. Hier treffen sich die prominenten Darmstädter, allen voran der karnevalsbegeisterte Oberbürgermeister. Die großen Parteien sind hier mit ihren Vorständen vertreten.

Es hat sich herumgesprochen, dass die Heiner zu feiern wissen: Birgit und Eva sind aus Langen angereist und halten Glühweinbecher in den Händen. "In vielen Wohnungen stehen bei uns noch Weihnachtsbäume", sagt Birgit lachend, "dabei tobt ausgerechnet in Darmstadt schon der Straßenkarneval." (eda)

Auch interessant

Kommentare