1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Darmstadt: App für Fahrgemeinschaft soll Pendlerströme verringern

Erstellt:

Von: Annette Schlegl

Kommentare

Am Donnerstag ging die Fahrgemeinschafts-App „Zamme“ für die Belegschaft in Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft live.
Am Donnerstag ging die Fahrgemeinschafts-App „Zamme“ für die Belegschaft in Unternehmen der Darmstädter Stadtwirtschaft live. © Privat

In Darmstadt ist das Pendlerportal „Zamme“ gestartet. 5000 Mitarbeitende können sich jetzt per App zu Fahrgemeinschaften verabreden.

Die App heißt so, wie künftig zur Arbeit gefahren werden sollte: „Zamme“. Ins Hochdeutsche übersetzt: zusammen. Gemeinsam im Auto sitzen statt einsam am Steuer – das ist die Intention der Fahrgemeinschafts-App. Heag, Heag Mobilo und Entega haben zusammen mit dem Klinikum Darmstadt das neue Pendlerportal geschaffen, das im ersten Schritt mehr als 5000 Mitarbeitenden der drei Unternehmen kostenlos zur Verfügung steht. Sie können sich über die App zu Fahrgemeinschaften verabreden. Das Angebot soll so schnell wie möglich auch für externe Unternehmen geöffnet werden.

Die App ist ein Beitrag zum Erreichen des Klimaziels der Stadt Darmstadt, bis 2035 klimaneutral zu werden. Weniger Einzelfahrten bedeuten nämlich auch weniger CO2-Emissionen.

Auch die Nutzer:innen haben Vorteile: Sie sparen Benzin und damit Kosten, können sich in einem geschlossenen Raum vernetzen und sogar per integrierter Chatfunktion austauschen. „Man steigt so nicht zu einem Wildfremden ins Auto, sondern zu jemandem, den man kennt“, heißt es vonseiten der Heag.

Im ersten Schritt wurden Unternehmen aus der Darmstädter Stadtwirtschaft ausgesucht, die möglichst viele Bedienstete haben. Das städtische Klinikum erschien dabei nicht nur wegen seiner Mitarbeiterzahl von mehr als 3000 geeignet, sondern auch, weil dort viele Bedienstete in (gleichen) Schichten arbeiten. Insgesamt steht das Pendlerportal aktuell 5000 Personen zur Verfügung. Das Angebot soll aber erweitert werden – auch auf Unternehmen außerhalb der Darmstädter Stadtwirtschaft. Die IHK habe schon Interesse an „Zamme“ bekundet, erklärte die Heag.

Angebot für Unternehmen

Interessierte Unternehmen, die die App nutzen wollen, können sich an partnering.zamme@heag.de wenden.

Einzige Bedingung: Sie müssen eine Möglichkeit bereitstellen, ihre Belegschaft über „Zamme“ zu informieren – zum Beispiel eine Intranet-Seite.

Weitere Ausbaustufen sind geplant – wie etwa das Öffnen von Parkhausschranken übers Handy. An solchen Sonderwünschen müssten sich die Unternehmen dann aber finanziell beteiligen. ann

Ein halbes Jahr hat die Entwicklung des Pendlerportals vom Prototypen bis zur Nutzungsfähigkeit gedauert. Auf eine Pilotphase, in der ausgesuchte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der vier Unternehmen die Funktionen und die Handhabung testeten, folgten automatisierte Tests für die Funktion.

Am Donnerstag wurde die Fahrgemeinschafts-App nun offiziell lanciert, am Montag auch im Intranet des Klinikums kommuniziert. Schon jetzt gebe es mehr als 20 Angebote für die Fahrten in die Darmstädter Innenstadt, hieß es vonseiten der Heag auf FR-Anfrage am Montag - beispielsweise aus Weiterstadt, Schaafheim, Fischbachtal oder Frankfurt.

Wer die kostenlose App nutzen möchte, legt ein Profil an und gibt seinen Arbeitgeber, die bevorzugten Abholorte und Fahrzeiten an. Das System schlägt dann passende Fahrgemeinschaften vor. Wer möchte, kann auch selbst eine Fahrgemeinschaft anbieten. Zudem lässt sich voreinstellen, ob eine Kostenbeteiligung gewünscht ist, und ob ausschließlich Nichtrauchende angesprochen sind.

Interessierte Unternehmen, die die App nutzen wollen, können sich an partnering.zamme@heag.de wenden.

Die Nutzer und Nutzerinnen können an Fahrgemeinschaften teilnehmen und Fahrgemeinschaften anbieten.
Die Nutzer und Nutzerinnen können an Fahrgemeinschaften teilnehmen und Fahrgemeinschaften anbieten. © Privat

Auch interessant

Kommentare