1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Kunsthalle Darmstadt: Ausstellung mit abstrakter Kunst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Strahlkraft: Die Wandarbeit „Un amico delle acque“ im Foyer der Kunsthalle.
Strahlkraft: Die Wandarbeit „Un amico delle acque“ im Foyer der Kunsthalle. © Rosilene Luduvico und VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto: Achim Kukulis

Eine Einzelausstellung in der Darmstädter Kunsthalle zeigt zum Frühlingsauftakt unter dem Titel „Primavera“ Werke der aus Brasilien stammenden und international bekannten Künstlerin Rosilene Luduvico.

Wer derzeit an der Kunsthalle Darmstadt vorbei fährt oder läuft oder auf ihrem Vorplatz steht, dem bietet sich derzeit ein eindrucksvolles Bild: Die komplette Wand im durch große Glasfenster einzusehenden Foyer der Ausstellungshalle ist von der international bekannten brasilianischen Künstlerin Rosilene Luduvico gestaltet worden.

Es hat den Anschein, als ob im Inneren des Gebäudes Feuertöpfe installiert wurden, aus denen gelbe, blaue, grüne und rote Rauchschwaden empor wabern. „Primavera“ lautet der Titel der Einzelausstellung, die am Wochenende eröffnet worden ist, und die noch bis Ende November zu sehen ist.

Mehr als 20 Meter breites Wandgemälde in der Kunsthalle Darmstadt

León Krempel, Direktor der Kunsthalle, der Luduvico bereits seit seiner Zeit am Haus der Kunst in München kennt, hat die Ausstellung kuratiert. „Un amico delle acque“ (Ein Freund des Wassers) nennt Luduvico ihr mehr als 20 Meter breites Wandgemälde, für das sie im Februar 25 Liter Wasser, Farbpigmente und Hasenleim verarbeitet habe, wie Krempel nun während der Eröffnung der Ausstellung berichtete.

Neben der opulenten Wandmalerei wird im großen Oberlichtsaal der Kunsthalle der zwölf Werke umfassende Gemälde-Zyklus „Hemerocallis“ gezeigt. Ihre bisher wenig bekannte abstrakte Malerei kann auch im westlichen und östlichen Gartensaal entdeckt werden.

Kunsthalle Darmstadt: Ausstellung mit Werken von Rosilene Luduvico

In ihren Werken beschäftigt sich die 1969 im brasilianischen Espirito Santo geborene Künstlerin auch mit gesellschaftskritischen Themen wie den Brandrodungen im Amazonas-Gebiet.

Eine konzentrierte Auswahl von Portraits der „Schlafenden“ werden gemeinsam mit neuen Werken ausgestellt. „Sie öffnen das Verständnis für die Grundlagen von Luduvicos Malerei, die ihre Kraft aus dem aufmerksamen Studium der Natur, aber auch der Beschäftigung mit den sogenannten Alten Meistern und den verschiedenen Modernen der Welt zieht“, sagt Kurator Krempel.

Ausstellung in der Kunsthalle Darmstadt soll Documenta-Publikum anlocken

Luduvicos Arbeiten waren bislang in ihrer Heimat Brasilien sowie bei Einzelausstellungen in Berlin, Paris und New York zu sehen. Um ihrem Werk entsprechenden Raum zu geben, wird die Ausstellung bereits im Voraus bis zum 27. November verlängert, um auch Besucherinnen und Besucher der Documenta 15 in Kassel zu einer Visite in Darmstadt zu animieren.

Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) sagte anlässlich der Ausstellungseröffnung, mit dem Titel „Primavera“ werde in einer Zeit des Krieges auch die „Sehnsucht und Hoffnung nach Freiheit und Frieden“ ausgedrückt.

Führungen durch die Ausstellung , zu der auch ein von León Krempel herausgegebener 80-seitiger Ausstellungskatalog erschienen ist, beginnen sonntags jeweils um 15 Uhr. Weitere Infos unter https://kunsthalle-darmstadt.de

Auch interessant

Kommentare