1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Darmstadt

Zu wenig Hortplätze

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In Kranichstein brauchen noch 100 Eltern Betreuung für ihre Kinder, doch es gibt gerade mal 15 freie Plätze. Jetzt sammelt eine Initiative Unterschriften.

In Kranichstein zeichnet sich eine große Lücke bei den Hortplätzen ab: Wie bei der aktuellen Stadtteilrunde verkündet wurde, sind 100 Eltern derzeit auf der Suche, nur 15 Plätze stehen zur Verfügung. „In der Tat sieht es so aus, als ob wir auf eine katastrophale Situation zulaufen“, bestätigte Heribert Varelmann vom Stadtteilbüro Kranichstein.

Klaus Armbruster bat die rund drei Dutzend Besucher der Runde um Unterstützung: „Gerade auf Berufstätige rollt da ein Riesenproblem zu, wenn ihre Kinder im Sommer in die Grundschule wechseln.“ Eine Elterninitiative sammle Unterschriften, um die Stadtverordneten auf das Problem aufmerksam zu machen. Die Frage, warum sich gerade jetzt eine so große Lücke bei den Hortplätzen auftue, blieb ohne befriedigende Antwort. „Offensichtlich ist es so, dass in diesem Jahr kaum Kinder die Horte verlassen“, mutmaßte Varelmann.

Unzufrieden zeigten sich die Kranichsteiner auch mit der Situation in der Gruberstraße: Der Gehweg an der Südseite sei schadhaft, parkende Autos nähmen Fußgängern die Sicht beim Überqueren der Straße. „Da ist die Verkehrssicherheit gefährdet“, betonte Jeanette Dorff vom Stadtteilbüro. Irmgard Lehn von der Arbeitsgemeinschaft Fußverkehr forderte, die Parkplätze zu ordnen und Übergänge zu den Hochhäusern freizuhalten.

Bezüglich eines Kranichsteiner Wochenmarkts habe man sich mit dem zuständigen Dezernenten Dierk Molter (FDP) auf die wichtigsten Eckpunkte geeinigt: So soll der geplante Markt einmal pro Woche ein möglichst breites Lebensmittelangebot präsentieren. Als endgültiger Standort sei die Bartningstraße vorgesehen, wo noch Umgestaltungsarbeiten anstünden. Deshalb werde der Markt zunächst an der Brentanoanlage angesiedelt. Theo Ludwig gab sich zuversichtlich, dass es 2012 losgehen könne.

Die erste Stadtteilrunde nach der Kommunalwahl nutzten auch die neuen Kranichsteiner Stadtverordneten, um sich vorzustellen. So wird Kranichstein nun von den Grünen Yücel Akdeniz, der an diesem Tag verhindert war, Fatma Yilmaz und Helena Schwaßmann sowie vom SPD-Stadtverordneten und Vorsitzenden des Kranichsteiner Gewerbevereins, Santi Umberti, vertreten. (eda)

Auch interessant

Kommentare