DA-Boxhandschuhe_170820
+
Nach der Prügelei stellte die Polizei in der Nähe des Tatorts auch Boxhandschuhe sicher.

Weiterstadt

Massenschlägerei zwischen Eintracht- und Lilien-Hooligans

  • Jens Joachim
    vonJens Joachim
    schließen

Gewaltbereite Anhänger von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 verabreden sich neben einem Einkaufszentrum und der Autobahn 5 zu einer blutigen Prügelei.

Weiterstadt - Rund 240 gewaltbereite Anhänger des Fußballbundesligisten Eintracht Frankfurt und des Zweitligisten SV Darmstadt 98 haben sich in der Nacht zu Sonntag in einem Gewerbegebiet von Weiterstadt eine blutige Schlägerei geliefert. Nach Angaben eines Sprechers der Polizei in Darmstadt hatten sich die beiden Gruppen offenbar gegen Mitternacht zu der Prügelei verabredet.

Hooligans von Eintracht Frankfurt und SV Darmstadt: Fausthiebe an der Autobahn

Die Schlägerei habe sich vom Einkaufszentrum Loop 5 in Weiterstadt auch bis auf die nahe Autobahn 5 verlagert. Gegen 0.30 Uhr seien bei der Einsatzzentrale zahlreiche Notrufe eingegangen, die Personen auf dem Standstreifen der A5 gemeldet hätten. Die Polizei rückte daraufhin mit 15 Streifenwagen an. Beim Eintreffen der Beamten seien die an der Schlägerei beteiligten Anhänger zu Fuß und mit Autos von einem Feld geflüchtet.

Die Polizei kontrollierte 35 Personen. Einige von ihnen wiesen frische Verletzungen im Gesicht, an Händen und Beinen auf. In der Nähe des Einkaufszentrums in Weiterstadt fanden die Beamten neben Mundschutz auch Boxhandschuhe und weitere schlagkraftverstärkende Handschuhe, die am Handrücken mit Protektoren aus feinem Quarzsand versehen sind, um sich vor Schnitten zu schützen. Bei der Durchsuchung von Fahrzeugen wurden auch Teleskopschlagstöcke und Pfeffersprays sichergestellt. An knapp 40 Fahrzeugen stellten die Beamten zudem Beschädigungen und Blutspuren fest, die auf die Kampfhandlungen zurückzuführen sein dürften.

Massenschlägerei in Weiterstadt: Die Hälfte Eintracht-Hooligans, die andere von den Lilien

An der Massenschlägerei in Weiterstadt beteiligten sich nach Angaben der Polizei jeweils zur Hälfte Eintracht- und Lilien-Anhänger. Aufgrund der Autokennzeichen, die die Beamten notierten, geht die Polizei davon aus, dass die radikalen Fußballanhänger aus dem Rhein-Main-Gebiet und dem südwestdeutschen Raum stammen.

Es werde nun geprüft, inwieweit gegen die Teilnehmer der Schlägerei in Weiterstadt Strafverfahren wegen schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet würden, äußerte ein Polizeisprecher. Der Einsatz sei erst nach etwa dreieinhalb Stunden gegen 4 Uhr beendet gewesen. Die kontrollierten Hooligans wurden wieder entlassen.

Erst Anfang November 2019 hatten am Bahnhof in Messel (Kreis Darmstadt-Dieburg) rund 50 Eintracht-Anhänger einen Zug mit rund 150 heimkehrenden Lilien-Fans attackiert und dabei sieben Darmstädter verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare