Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehr als zwölf Stunden lang war die Feuerwehr im Einsatz, um den Brand unter dem Dach der Tankstelle zu löschen.
+
Mehr als zwölf Stunden lang war die Feuerwehr im Einsatz, um den Brand unter dem Dach der Tankstelle zu löschen.

Weiterstadt

Autofahrer rast mit mehr als Tempo 150 in Tankstelle - Ermittler gehen von Suizid aus

  • Jens Joachim
    VonJens Joachim
    schließen

Ein vermutlich 54-jähriger Mann fährt mit seinem Audi mit mehr als 150 Stundenkilometer gegen den Stützpfeiler der Tank- und Rastanlage der Autobahn 5 zwischen Darmstadt und Frankfurt bei Weiterstadt. Der Mann stirbt und es entsteht ein Großbrand. Ein Kassierer reagiert geistesgegenwärtig und verhindert eine Katastrophe. Die Feuerwehr ist stundenlang bis in die Abendstunden mit Löscharbeiten beschäftigt. Die Polizei geht von einem Millionenschaden an der Tankstelle aus.

Update vom Dienstag, 10.08.2021, 13.50 Uhr: Nach dem Brand auf der Tank- und Rastanlage Gräfenhausen-Ost an der Autobahn 5 bei Weiterstadt am frühen Montagmorgen geht die Polizei in Darmstadt davon aus, dass es sich bei dem toten Autofahrer um einen 54 Jahre alten Mann handelt.

A5 bei Weiterstadt: Audi-Fahrer rast in Suizidabsicht in Tankstelle

Nach ersten Erkenntnissen der Darmstädter Kriminalpolizei war der Autofahrer mit seinem Audi am Montagmorgen gegen 6.50 Uhr mit einer Geschwindigkeit von deutlich mehr als 150 Stundenkilometer gegen einen Stützpfeiler der Tankstelle gerast. Der Mann starb. Weitere Menschen blieben körperlich unverletzt.

Der Wagen fing Feuer, dass auf die Zapfsäulen, einen stehenden Kleintransporter sowie auf das Dach der Tankstelle übergriff. Der Großbrand war erst am Montagabend gelöscht.

Polizei Darmstadt: Leichnam des Mannes wird obduziert

Die Polizei teilte am frühen Dienstagnachmittag mit, dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt der Leichnam des Mannes an diesem Dienstag obduziert werden soll. Ein DNA-Abgleich soll zudem die Ermittlungen zur Identität des Toten bestätigen. Bisher gehen Polizei und Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Mann „in suizidaler Absicht gehandelt haben dürfte“.

Von dem ausgebrannten Audi (re.), in dem der 54-Jährige saß, und dem Kleintransporter blieben nur noch Wracks übrig.

Der entstandene Sachschaden soll sich nach ersten Schätzungen im einstelligen Millionenbereich bewegen. Die Löscharbeiten der Feuerwehr und Absperrungen dauerten bis zum späten Montagabend an. Gegen 21.15 Uhr konnten alle Fahrbahnen in Richtung Norden schließlich wieder freigegeben werden.

A5 bei Weiterstadt: Auto rast in Tankstelle - Fahrer tot

Erstmeldung vom Montag, 09.08.2021, 19.26 Uhr: Ein Autofahrer ist am Montagmorgen mit hoher Geschwindigkeit gegen den Stützpfeiler der Tank- und Rastanlage Gräfenhausen Ost an der Autobahn 5 zwischen Darmstadt und Frankfurt geprallt. Der Wagen zerbrach nach Angaben der Polizei in zwei Teile und geriet in Brand.

Die Polizei geht von einem Millionenschaden aus, der durch den Brand an der Tankstelle Gräfenhausen-Ost entstanden ist.

Der Fahrer, dessen Identität zunächst unklar war, starb. Wegen des Feuers konnte der Leichnam erst nach einigen Stunden geborgen werden. Nur die Geistesgegenwart eines Tankstellenkassierers verhinderte eine mögliche Katastrophe an der Tankstelle.

Aufprall löst Feuer auf der Tank- und Rastanlage Gräfenhausen-Ost aus

Als die Einsatzkräfte am Montagmorgen gegen 7 Uhr an der Tankstelle eintrafen, bekamen sie Bilder der Verwüstung zu sehen. Ein Teil des Motors des Wagens war durch die Wucht des Aufpralls herauskatapultiert worden und einige Meter weiter hinter den Tanksäulen auf den Boden gekracht.

Das Feuer entzündete auch die Zapfanlage der Tankstelle und ein weiteres Fahrzeug, einen Lieferwagen. Zudem griff der Brand auf das Dach der Tankstelle über.

Kassierer der Tankstelle Gräfenhausen-Ost reagiert geistesgegenwärtig

Der Fahrer des Kleintransporters befand sich gerade im Kassenraum, als der Wagen in die Tankstelle raste. Ein Polizeisprecher berichtete, „durch das schnelle und geistesgegenwärtige Handeln des Kassierers“ sei „Schlimmeres verhindert“ worden. Der Mann habe sofort den Notaus-Schalter gedrückt, um die Tankanlage außer Betrieb zu setzen, so dass sich nur das Benzin entzünden konnte, das sich noch in den Zapfsäulen befand.

Der durch die Kollision verursachte Brand führte zu einem Großeinsatz von rund 180 Feuerwehrleuten aus und rund um Darmstadt. Feuerwehrsprecher Christian Wagner sagte, die Löscharbeiten am Dach der Tankstelle hätten sich als „äußerst schwierig“ erwiesen, weil sich der Schwelbrand unter dem einsturzgefährdeten Dach der Tankstelle ausbreitete und immer wieder durch Sauerstoff angefacht wurde.

Weiterstadt: Nur ein Hydrant auf der Tankstelle Gräfenhausen-Ost

Den ganzen Tag über mussten erschöpfte Feuerwehrleute mit Atemschutz durch neue Kräfte ersetzt werden. Weil es auf der Rastanlage nur einen Hydranten gibt, musste das Löschwasser mit Tanklastwagen zur Brandstelle gefahren werden. Mit Baggern wurden dann am Nachmittag Teile des Dachs abgetragen, um besser an das Feuer heranzukommen.

Warum der Autofahrer um kurz vor 7 Uhr gegen den Stützpfeiler der Tankstelle raste, war zunächst nicht klar. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauerten an, teilte die Polizei mit. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die A5 war in Richtung Frankfurt voll gesperrt. Später wurden die zwei linken Fahrspuren freigegeben, nachdem der starke Rauch gen Nordosten abzog.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare